Feuerwehreinsatz in Großkarolinenfeld.

Böller explodiert

Brand bei Rosenheim: Mann schwer verletzt

Großkarolinenfeld - In Großkarolinenfeld bei Rosenheim ist es am frühen Donnerstagabend zu einem schweren Brand gekommen. Laut ersten Meldungen soll ein Wohnhaus soll in Flammen stehen, eine Person schwer verletzt sein.

Am Donnerstagabend wurde die Integrierte Leitstelle wegen einer Explosion und starker Rauchentwicklung alarmiert. Nach wenigen Minuten waren Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdiensten am Einsatzort. Der Bewohner des Wohnhauses erlitt bei Löschversuchen Verletzungen und wurde nach notärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Nachdem die Meldung über den Brand um 18:14 Uhr eingegangen war, wurden von dort die Feuerwehren aus der Umgebung von Großkarolinenfeld zum Unglücksort geschickt. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf den allein im Anwesen befindlichen Bewohner, der sich beim Versuch, das Feuer im Keller einzudämmen, Brandverletzungen und eine Rauchvergiftung zugezogen hatte. Aus dem Keller schlugen Flammen, die von den Feuerwehrkräften, die wegen der starken Rauchentwicklung mit schwerem Atemschutz agierten, schnell gelöscht werden konnten. Weitere Personen waren nicht im Gebäude und auch das Nachbaranwesen blieb unversehrt.

Von der Feuerwehr wurden am Brandherd im Keller einige Silvesterböller festgestellt, die wegen des aus unbekannter Ursache ausgebrochenen Feuers losgegangen waren.

Die Polizeiinspektion Bad Aibling sicherte den Unglücksort. Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Rosenheim hat die Ermittlungen zur bis dato unbekannten Brandursache aufgenommen.

Der Brand- und Rauchschaden wird auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt. Am Unglücksort waren ca. 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Notarzt, Rettungsdiensten und THW.

mm/tz

Schwerverletzter bei Brand in Großkarolinenfeld: Bilder

Schwerverletzter bei Brand in Großkarolinenfeld: Bilder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis morgen
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis morgen
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Ein 32 Jahre alter Mann soll in Würzburg den Lebensgefährten seiner Schwester niedergestochen haben.
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Ein Streit um fünf Kekse hat in Augsburg zu einem Polizeieinsatz und mehreren Anzeigen geführt.
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall
Auf dem Weg zu einem Unfall sind zwei Polizisten in Unterfranken selbst Opfer der winterlichen Straßenverhältnisse geworden.
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall

Kommentare