Geologe: Steilwand bleibt gefährlich

Großostheim - Nachdem ein Lehmbrocken im unterfränkischen Großostheim ein fünfjähriges Mädchen erschlagen hat, warnt ein Geologe vor weiteren Gefahren durch die Steilwand.

Michael Moser von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen hat seit dem Unfall vor fast vier Monaten diesen und andere von Steilwänden gesäumte Wege der Gemeinde im Landkreis Aschaffenburg analysiert und Profile erstellt. Er kommt zu dem Ergebnis, dass von der steilen Wand noch immer Gefahr ausgeht. „In der 3,5 Meter hohen Lößwand befindet sich jetzt ein horizontales Dach. Da hängen noch 1,5 Kubikmeter (Lehm), die sicher in der nächsten Zeit herunter kommen“, sagte Geologe am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Die Unfallstelle ist bislang für die Öffentlichkeit gesperrt.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare