Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering
1 von 9
Bei einem Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering (Landkreis Rosenheim) wurde ein achtjähriges Kind getötet. Hier sehen Sie Bilder vom Tatort.
Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering
2 von 9
Bei einem Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering (Landkreis Rosenheim) wurde ein achtjähriges Kind getötet. Hier sehen Sie Bilder vom Tatort.
Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering
3 von 9
Bei einem Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering (Landkreis Rosenheim) wurde ein achtjähriges Kind getötet. Hier sehen Sie Bilder vom Tatort.
Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering
4 von 9
Bei einem Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering (Landkreis Rosenheim) wurde ein achtjähriges Kind getötet. Hier sehen Sie Bilder vom Tatort.
Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering
5 von 9
Bei einem Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering (Landkreis Rosenheim) wurde ein achtjähriges Kind getötet. Hier sehen Sie Bilder vom Tatort.
Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering
6 von 9
Bei einem Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering (Landkreis Rosenheim) wurde ein achtjähriges Kind getötet. Hier sehen Sie Bilder vom Tatort.
Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering
7 von 9
Bei einem Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering (Landkreis Rosenheim) wurde ein achtjähriges Kind getötet. Hier sehen Sie Bilder vom Tatort.
Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering
8 von 9
Bei einem Familiendrama in Vogtareuth-Zaisering (Landkreis Rosenheim) wurde ein achtjähriges Kind getötet. Hier sehen Sie Bilder vom Tatort.

Familiendrama im Landkreis Rosenheim

Großvater erschießt seinen Enkel (8): Saß der Bub im Rollstuhl?

  • schließen

Im Landkreis Rosenheim gab es nach einem Familiendrama am Mittwoch einen großen Polizeieinsatz: Ein 79-Jähriger soll einen achtjährigen Buben erschossen haben. 

Update: 22.05 Uhr: Vogtareuths Bürgermeister Rudolf Leitmannstetter (Überparteiliche Wählergemeinschaft) hat sich gegenüber rosenheim24.de* zu der Tragödie geäußert. "Ich bin geschockt. Über sowas liest man sonst in der Zeitung. Jetzt ist es auf einmal so nah", sagte Leitmannstetter im Interview mit dem Onlineportal.

Angehörige und Nachbarn im Ortsteil Zaisering sollen, laut Polizei, am Donnerstag weiter befragt werden.

Polizei und Staatsanwaltschaft wollen sich bislang nicht zum Ablauf und zum Hintergrund des Dramas äußern, berichtet der BR.

Update, 16.15 Uhr:  Der tatverdächtige Großvater, der mit lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus liegt, ist derzeit nicht vernehmungsfähig, wie der BR berichtet. Die Kripo ermittelt weiter und geht von einem familiären Hintergrund der Bluttat aus. 

Inzwischen konnte die Polizei die Tatwaffe sicherstellen, wie ein Sprecher der Polizei bestätigt. Um welche Waffe es sich handelt und wo genau sie gefunden wurde, wollte er aus „ermittlungstaktischen Gründen“ nicht verraten. 

Laut Bild soll der achtjährige Bub behindert gewesen sein und im Rollstuhl gesessen haben. Die Mutter hätte die Tat außerdem beobachtet. Die Polizei konnte diese Informationen so noch nicht bestätigen. Nähere Ermittlungsergebnisse soll es frühestens am Donnerstag geben, heißt es von der Polizei. Motiv und Hintergründe der Tat sind unklar. 

Was bisher geschah

Zu einem Familiendrama ist es am Mittwoch in Vogtareuth/Zaisering (Landkreis Rosenheim) gekommen. Angehörige wählten um etwa 9.30 Uhr den Notruf und teilten der Polizei mit, dass der achtjährige Sohn der Familie eine schwere Schussverletzung habe. Als die Rettungskräfte eintrafen, lebte der Achtjährige noch. Das Kind kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Klinikum, wo es noch im Laufe des Vormittags verstarb, wie die Polizei mitteilt.

Stefan Sonntag vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd teilte, wie rosenheim24.de* berichtet, mit, dass 20 Polizeistreifen, ein Rettungs- und ein Polizeihubschrauber sowie die Spurensicherung im Einsatz waren. Ein Sondereinsatz-Kommando (SEK) sei nicht beteiligt gewesen.

Die Einsatzkräfte fanden den tatverdächtigen 79-jährigen Großvater des Opfers schwer verletzt in einem nahegelegenen Waldstück.

Der Tatverdächtige soll nach den Schüssen auf seinen Enkel versucht haben, sich das Leben zu nehmen. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ebenfalls in ein Krankenhaus. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln gegen den 79-Jährigen wegen eines Tötungsdelikts. 

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depression leiden, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

*rosenheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

ch

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Flammeninferno auf der A6 - zwei Menschen sterben
Bei einem schrecklichen Unfall auf der A6 sind am Freitag zwei Menschen tödlich verletzt worden.
Flammeninferno auf der A6 - zwei Menschen sterben
Nikolaustag-Brauch: In Berchtesgaden ziehen die Buttnmandl von Hof zu Hof
Sie tragen Masken, sind in Stroh gehüllt und ziehen lärmend durch die Straßen: die Buttnmandl. Dutzende Burschen sollen am Mittwoch in dieser Verkleidung den Nikolaus …
Nikolaustag-Brauch: In Berchtesgaden ziehen die Buttnmandl von Hof zu Hof
Trauriges Wochenende auf Bayerns Straßen: Mehrere Menschen tödlich verunglückt
In dichtem Schneetreiben ist es am frühen Sonntagabend zu einem tragischen Unfall auf der B8 in Nürnberg gekommen. Ein 23-Jähriger verlor dabei sein Leben.
Trauriges Wochenende auf Bayerns Straßen: Mehrere Menschen tödlich verunglückt
Nachbarn retten Frau aus brennender Wohnung
Fünf Hausbewohner haben im oberbayerischen Mühldorf am Inn ihre Nachbarin aus deren brennender Wohnung befreit. Sie kam schwer verletzt ins Krankenhaus.
Nachbarn retten Frau aus brennender Wohnung

Kommentare