+
Mit dieser Spielzeugpistole rief ein 16-Jähriger in Bernau die Polizei auf den Plan.

Großeinsatz wegen Jugendlichem mit "Pistole"

Bernau - Dieses Spielzeug sah wohl ein bisschen zu "echt" aus: Weil er mit einer "Pistole" unterwegs war, löste ein Jugendlicher in Bernau einen Polizei-Großeinsatz aus.

Im Ortsbereich von Bernau wurde der Jugendliche am Samstag mit der Waffe von Zeugen beobachtet. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um eine Spielzeugpistole.

Um kurz vor 11 Uhr teilte ein Anwohner über Notruf mit, dass er eben im Bereich des Bernauer Bahnhofs eine bewaffnete Person gesehen habe. Der junge Mann trug die Pistole offen bei sich und betrat damit das Bahnhofsgebäude. Sofort machten sich daraufhin mehrere Polizeistreifen auf den Weg, darunter auch eine mit einem Diensthund.

Was man nie zu Polizisten sagen solte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Als die Beamten wenige Minuten später am Bahnhof eintrafen, war der Verdächtige noch im Gebäude. Er war dort mit Reinigungsarbeiten beschäftigt. Die Beamten sprachen den jungen Mann an und forderten ihn aus Gründen der Eigensicherung auf, sich hinzulegen. Der überraschte Jugendliche tat dies und konnte widerstandslos festgenommen werden. Bei der anschließenden Überprüfung stellte sich heraus, dass es sich bei der Waffe um eines Spielzeugpistole aus Plastik handelte.

Auf den ersten Blick war diese einer echten Waffe aber zum Verwechseln ähnlich. Der Jugendliche, ein 16-jährigen Iraker aus Grassau, handelte sich mit der unbedachten Aktion ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz ein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Eine Andeutung von Reinhard Marx wurde als Öffnung der katholischen Kirche beim Thema Homosexualität gedeutet. Auf der Bischofskonferenz stellt er das anders dar.
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive
Aus dem Vermögen der katholischen Diözese Eichstätt fließen Millionen in ungesicherte Darlehen nach Amerika. Was tun? Die katholische Kirche will Umdenken.
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive
Fußballer stinksauer: Unbekannte toben sich mit Auto auf ihrem Rasen aus
Eine böse Überraschung gab es für die Aktiven des ASV Au im Kreis Rosenheim. In der Nacht auf Sonntag haben Unbekannte einen der Fußballplätze mit einem Auto komplett …
Fußballer stinksauer: Unbekannte toben sich mit Auto auf ihrem Rasen aus
50-Jähriger von herabfallender Eisenstange begraben
Ein 50-Jähriger Arbeiter wollte in Kleinheubach seine Ware am Kran ausrichten. Dabei wurde er von einer herabfallenden Eisenstange begraben.
50-Jähriger von herabfallender Eisenstange begraben

Kommentare