+
Franz Gsell mit Tatjana auf einem Archivfoto

Prozess geplatzt

Gsell-Prozess: Kein Angeklagter da

Nürnberg - Der Tod des Nürnberger Schönheitschirurgen Franz Gsell vor zehn Jahren bleibt ungeklärt. Der Angeklagte erschien nicht vor Gericht.

Ein wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge angeklagter Rumäne erschien am Dienstag – wie erwartet – nicht vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde Haftbefehl erlassen. Angeklagt war auch ein weiterer im Ausland lebender Mann. Ihm konnte die Ladung nicht zugestellt werden. Den Männern wird vorgeworfen, im Jahr 2003 den 76 Jahre alten Promi-Chirurgen in dessen Villa brutal überfallen zu haben. Dieser erlag dann später seinen schweren Verletzungen.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare