+
Zwei Eimer Gülle stahl ein Mann aus der Grube eines Hofes in Oberfranken.

Gülle gestohlen: Dieb brauchte Mist für eine Einreibekur

Berg - Warum klaut man zwei Eimer voller Gülle? Ein 26-Jähriger tat es zur Körperpflege.

Einen besonders anrüchigen Fall hat die Polizei im oberfränkischen Berg (Landkreis Hof) gelöst. Nach Angaben der Beamten vom Montag war ein Unbekannter in einen Stall eines Bauernhofes eingedrungen und hatte dort zwei Plastikeimer mitgehen lassen. Dann ging der Eindringling in der Nacht zum Sonntag zur Güllegrube und befüllte dort die Eimer. 

Der Gülle-Ganove hatte die Rechnung aber ohne eine Überwachungskamera gemacht, rasch konnte er so ausfindig gemacht werden. Des Rätsels Lösung für den bestialisch stinkenden Beutezug: Der 26-Jährige benötigte die Gülle für eine ganz spezielle Einreibekur.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter von IT-Lehrer aus Bayern fleht: Lasst meinen Sohn aus arabischem Knast!
Christine Wilke-Breitsameter weiß nicht, warum ihr Sohn, ein IT-Lehrer aus Landau, in einem Gefängnis auf der arabischen Halbinsel, in Al Ain in Abu Dhabi, sitzt. Sie …
Mutter von IT-Lehrer aus Bayern fleht: Lasst meinen Sohn aus arabischem Knast!
Eisiger Frost bleibt Bayern treu - arktische Temperaturen am Wochenende
Der Dauerfrost bleibt Bayern treu: Die „russische Kältepeitsche“bringt besonders am Wochenende arktische Temperaturen in den Freistaat. Zur Prognose.
Eisiger Frost bleibt Bayern treu - arktische Temperaturen am Wochenende
Brutaler Mord unter Drogeneinfluss: Staatsanwalt fordert hohe Strafen
Sie sollen einen Landsmann in einer Asylbewerberunterkunft brutal ermordet haben - gegen zwei Männer aus Syrien fällt am Donnerstag (9.00 Uhr) vor dem Landgericht …
Brutaler Mord unter Drogeneinfluss: Staatsanwalt fordert hohe Strafen
Reisebus mit Schulkindern fängt Feuer - 15 Verletzte
Am frühen Mittwochabend kam es zu einem Vorfall in Oberreute. Dort ist ein Reisebus in Brand geraten, es gab insgesamt 15 Leichtverletzte.
Reisebus mit Schulkindern fängt Feuer - 15 Verletzte

Kommentare