Ursache des Lecks noch unbekannt

Gülle läuft in Bach: Hunderte Fische sterben

Arnstorf - Eine größere Menge Gülle ist in Niederbayern von einem landwirtschaftlichen Anwesen in einen Bach gelaufen und hat ein Fischsterben ausgelöst.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, versuchte die Feuerwehr in Arnstorf (Landkreis Rottal-Inn) die Gülle aus dem Gewässer abzupumpen. „An einem Wehr am Kollbach sind bereits mehr als 200 tote Fische und Krebse angeschwemmt worden“, sagte ein Polizeisprecher. In der Halle eines Hühnerzuchtbetriebes lagerten vier Behälter mit jeweils 400 Kubikmeter Gülle. „Die Gülle steht dort knietief“, betonte der Polizeisprecher. Wie viel davon in den Bach gelangt war, ist noch unklar. Auch die Ursache für das Leck ist noch nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Am Samstagmorgen gab es einen weiteren schlimmen Unfall in Oberbayern. Eine Frau starb dabei.
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch

Kommentare