Gülle verursacht Fischsterben im Allgäu

Eisenberg/Kempten - Gülle hat im Ostallgäu ein Fischsterben verursacht. In einem Weiher bei Eisenberg verendeten rund 800 Karpfen und Forellen, wie die Polizei in Kempten am Mittwoch mitteilte.

Ersten Ermittlungen zufolge führte unsachgemäßes Ausfahren von Jauche zu einer erhöhten Nitratkonzentration im Wasser. Der Regen der vergangenen Tage spülte die Gülle offenbar von den Feldern in einen kleinen Bach, der in den Weiher mündet.

Um die genaue Ursache des Fischsterbens bestimmen zu können, wird das Wasserwirtschaftsamt Gewässerproben und Fischkadaver untersuchen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Auf der A7 verursachte ein Sattelzug einen Unfall mit hohem Sachschaden. Dem Fahrer wurde nicht grundlos der Führerschein entzogen.
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Eine Verkehrskontrolle beim Autobahnkreuz Nürnberg wurde einem ungarischen Drogenkurier zum Verhängnis. Seine Ware wird er wohl nicht mehr transportieren können.
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Hund fällt in Kanal: Passant packt beherzt zu
Die Feuerwehr wird in Augsburg alarmiert, um einen Hund aus einem betonierten Bachbett zu retten. Als sie ankommt, gibt es eine Überraschung. 
Hund fällt in Kanal: Passant packt beherzt zu
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Für Wanderer warten im September die goldenen Tage. Mit der Partnachklamm bleibt ein Nadelöhr für Touren rund um die Zugspitze vorerst nachts geschlossen. Viele …
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen

Kommentare