Das Leitungswasser in Günzburg ist offenbar verschmutzt. (Symbolbild)
+
Das Leitungswasser in Günzburg ist offenbar verschmutzt. (Symbolbild)

Risikoanalyse steht bevor

Verschmutztes Trinkwasser in Bayern - Erste Befunde des Labors bekannt

  • Katharina Haase
    VonKatharina Haase
    schließen

In Teilen des Landkreises Günzburg gilt derzeit eine Warnung wegen Verschmutzung des Trinkwassers. Abkochen alleine reicht nicht - jeder Kontakt sollte vermieden werden.

Update vom Dienstag, 18. Mai, 16.55 Uhr: Bei den ersten Wasserproben konnte das Labor nach Informationen der Augsburger Allgemeinen keine Verunreinigung des Wassers feststellen. Bisher konnten keine „gesundheitsgefährdenden bakterielle oder chemische Verunreinigungen festgestellt werden“. Allerdings warte man noch auf zweite Proben, die am Freitag genommen wurden. Dabei geht es um das Resultat der B-Probe des Bakteriums Pseudomonas aeruginosa. Es liege laut Bürgermeister Gepperth noch nicht vor.

Erste Befunde des Labors geben Entwarnung: Keine Verunreinigung festzustellen

„Es sieht gut aus“, sagt der Bürgermeister. Ob es nicht ein bisschen zu viel der Vorsicht gewesen sei, findet Gepperth nicht. Lieber gehe man der Sache wirklich auf den Grund „und der Verdacht stellt sich als falsch heraus, als dass durch verunreinigtes Trinkwasser Menschen sterben“.

Der Bürgermeister hat sich Montag mit einem Ingenieur getroffen, um zu besprechen, wie eine Risikoanalyse vorgenommen werden kann. Es sei keineswegs ausgeschlossen, dass zeitweise durch Rohrbrüche des Leitungskanals das Wasser nicht genießbar gewesen sein könnte. Wie es in den nächsten Tagen weitergeht, ist daher weiterhin noch unklar.

Probleme mit der Wasserversorgung in Bibertal: Gemeinde verteilt erneut Trinkwasser

Update von Montag, 17. Mai, 9.50 Uhr: Die Probleme mit Wasserversorgung in der Gemeinde Bibertal im Landkreis Günzburg scheinen noch immer nicht behoben. Betroffen sind bislang nur die Ortsteile Silheim und Kissendorf. Die nächste Ausgabe zur Trinkwasserversorgung mit zwei Litern pro Person findet am heutigen Montag zwischen 18 Uhr und 20 Uhr auf dem Parkplatz der Grundschule Kissendorf statt. Hilfsbedürftige Personen, die die Abholung nicht bewerkstelligen können, werden aufgefordert, sich zwischen 18.00 und 20.00 Uhr an die Feuerwehr Kissendorf unter der Rufnummer 08226 940844 zu wenden. Ansonsten bleiben die Regelungen zur Frischwasserversorgung und den Duschmöglichkeiten (sieh weiter unten im Text) bestehen.

Wie lange die Versorgung noch beeinträchtigt ist, ist derzeit unklar. Die Gemeinde informiert dazu auf ihrer Website. Nach Rohrarbeiten in der vergangenen Woche hatten Bewohner einen modrigen Geruch des Wassers wahrgenommen. Eine Untersuchung besätigte den Verdacht der Verunreinigung durch Bakterien.

Originalmeldung Sonntag, 16. Mai, 10.00 Uhr

Bibertal - Im schwäbischen Landkreis Günzburg kommt es derzeit in der Gemeinde Bibertal zu einer erheblichen Verschmutzung des Trinkwasser. In den Ortsteilen Silheim und Kissendorf wurden im Wasser E-coli-Bakterien, Enterokokken und Pseudomonas aeruginosa nachgewiesen. Die Verunreinigung ist durch ein Abkochen des Trinkwassers nicht zu beheben. Daher muss derzeit vollständig auf die Benutzung des Trinkwassers verzichtet werden.

Wasserverschmutzung im Landkreis Günzburg: Nicht trinken, nicht duschen, nicht den Hahn öffnen

Derzeit gilt in den betroffenen Gemeindeteilen:

  • Kein Leitungswasser trinken.
  • Keine Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden mit Leitungswasser.
  • Es reicht nicht aus, das Leitungswasser zu kochen.
  • Das Leitungswasser kann nicht zum Duschen, Baden und Waschen genutzt werden.
  • Jeglicher Kontakt mit Leitungswasser sollte gemieden und die Zapfstellen geschlossen werden.
  • Das Leitungswasser ist für die Toilettenspülung nutzbar.

Trinkwasser im Landkreis Günzburg verschmutzt: Das können Betroffene jetzt tun

Derzeit arbeiten Feuerwehren, Labore, das Gesundheitsamt, Wasserwarte und Verwaltung an einer schnellstmöglichen Wiederherstellung von sauberem Trinkwasser sowie der Beseitigung der Störung des Wassernetzes. Bis die Trinkwasserversorgung wieder gefahrlos möglich ist, hat die Gemeinde folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Bereitstellung von Trinkwasser in Flaschen. Zwei Liter pro Person pro Tag.
  • Frischwasserentnahmestelle am Sportheim des FC Silheim.
  • Duschmöglichkeit mit Voranmeldung im Landgasthof Waldvogel und im Brauereigasthof in Autenried sowie ohne Voranmeldung im Rezeption Hotel an der Autobahn A8 Leipheim Süd Fahrtrichtung Ost (Günzburg)
  • Auch eine Möglichkeit zum Wäschewaschen soll geschaffen werden.

Die nächste Trinkwasserversorgung mit Flaschen für die Ortsteile Silheim und Kissendorf findet am Montag, den 17.05.2021 zwischen 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr auf dem Parkplatz der Grundschule Kissendorf statt. Der Landkreis informiert, sobald das Wasser wieder gefahrlos verwendbar ist. Informationen zum aktuellen Stand der Dinge finden die Bewohner der betroffenen Gemeindeteile auf der Internetseite der Gemeinde Bibertal.

Wasserverunreinigung in Bibtertal: Rohrbruch als mögliche Ursache

Der Grund für die Wasserverunreinigung könnten mehrere Wasserrohrbrüche in der Gemeinde sein, die in der vergangenen Woche stattgefunden hatten. Wie BR24 berichtet, meldeten sich anschließend mehrere Anwohner im Rathaus, weil sie einen modrigen Geruch wahrnahmen. Die Verwaltung informierte das Günzburger Gesundheitsamt, das Wasserproben anordnete.

Alle Nachrichten aus dem Freistaat lesen Sie immer auch immer aktuell unter Merkur.de/bayern*.

*Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare