+
Fahndung: Alexander Günter und Ruslan-Oleksandr Tsopa (v.li.) sind aus dem Günzburger Bezirkskrankenhaus geflohen.

Sie bedrohten eine Klinikangestellte

„Aktenzeichen XY“: Zwei Insassen aus Bezirkskrankenhaus geflohen - Gibt es jetzt neue Hinweise? 

  • schließen

Zwei Insassen sind aus dem Bezirkskrankenhaus in Günzburg geflüchtet. Jetzt bringt die ZDF-Sendung „Aktenzeichen xy“ den brisanten Fall im TV.

Update vom 13. November 2019: Der Fall der zwei Flüchtigen dreht weiterhin seine Kreise. Die beiden Männer waren aus dem Bezirkskrankenhaus in Günzburg geflohen. Jetzt berichtet die ZDF-Sendung „Aktenzeichen xy“ von dem brisanten Fall. Die Ermittler erhoffen sich dadurch neue Informationen.

Update vom 24. September 2019: Die Polizei in Bayern sucht weiter nach zwei aus dem Bezirkskrankenhaus Günzburg ausgebrochenen Forensik-Insassen. 

Zuletzt wurden die 23 und 28 Jahre alten Männer am Montagnachmittag im Gewerbegebiet Scheppach Nord-West gesehen, wie ein Sprecher der Polizei am Dienstag sagte. Es gebe keine Hinweise, dass sie bewaffnet sind. Die Polizei rät trotzdem, nicht an sie heranzutreten.

Zwei Insassen aus der Forensik geflohen - Polizei fahndet mit Hochdruck

Erstmeldung vom 23. September 2019:

Günzburg - Zwei Insassen sind aus dem Bezirkskrankenhaus Günzburg geflohen. In der Nacht zum Montag bedrohte einer der beiden Männer eine Mitarbeiterin des Krankenhauses mit einem selbst gebauten spitzen Gegenstand, wie die Polizei mitteilte.

Günzburg: Insassen aus Bezirkskrankenhaus geflüchtet - Männer bedrohten Angestellte

Sie zwangen sie, die Türen zu öffnen. Genauere Angaben zu dem Gegenstand konnten die Beamten zunächst nicht machen. Die Mitarbeiterin blieb unverletzt. 

Nach den beiden Männern jetzt wird gefahndet. Sie waren unter anderem wegen Diebstahls mit dem Gesetz in Konflikt geraten und wurden wegen Suchterkrankungen in der Klinik behandelt.

Fahndung: Insassen fliehen aus Bezirkskrankenhaus Günzburg - Männer kamen mit Gesetz in Konflikt

Täterbeschreibung Alexander Günter (28 Jahre):

  • normale Statur
  • hellbraune Haare
  • 170 cm groß
  • trägt weiße Sportjacke und weiße Hose

Täterbeschreibung Ruslan-Oleksandr Tsopa (23 Jahre):

  • 175 cm groß
  • dickliche Statur
  • kurze, dunkle Haare
  • komplett dunkel bekleidet

kof/dpa

Ein Unbekannter versuchte im Oktober einen Mann auszurauben. Die Polizei fahndet immer noch nach ihm - jetzt mit einer Audiodatei. Wer kennt diese Stimme?

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Tod von Dreijährigem: Jetzt räumt Behörde grobe Panne ein
Im Oktober starb ein dreijähriger Junge. Es wird geprüft, ob ein Tötungsdelikt vorliegt. Eine Behörde räumte jetzt eine Panne ein.
Nach Tod von Dreijährigem: Jetzt räumt Behörde grobe Panne ein
Familienvater und Hochzeitsfotograf vermisst - Umstände seines Verschwindens machen Sorge
Seit Sonntagmorgen wird ein 30-jähriger Familienvater aus Würzburg vermisst. Er war auf dem Heimweg von einem Discobesuch und rief kurz zuvor noch seine Frau an.
Familienvater und Hochzeitsfotograf vermisst - Umstände seines Verschwindens machen Sorge
Verkehrschaos auf A3: 40-Tonner fängt Feuer - an Stauende kommt es zu tödlichem Unfall
Verkehrschaos auf der A3 in Mittelfranken: Ein Lastwagen stand am Montagmorgen lichterloh in Flammen. Es bildete sich ein Stau. An dessen Ende kam es zu einem tödlichen …
Verkehrschaos auf A3: 40-Tonner fängt Feuer - an Stauende kommt es zu tödlichem Unfall
Furchtbare neue Details zu Bluttat in Bayern: Erstach er die Mutter seines Sohnes im Schlaf?
Zwei Jahre nach dem Prozess um die Bluttat in Freyung revidiert ein Zeuge seine Aussage. Der Täter erstach die Mutter seines Sohnes wohl im Schlaf. 
Furchtbare neue Details zu Bluttat in Bayern: Erstach er die Mutter seines Sohnes im Schlaf?

Kommentare