Zug reißt 500 Meter Oberleitung ab

Würzburg - Im Stadtgebiet von Würzburg hat ein Güterzug die Oberleitungen stark beschädigt. Die Strecke Treuchtlingen-Würzburg war bis zum Mittag lahmgelegt. Bei der Unfallaufnahme wurden zwei Polizisten verletzt.

Ein Schaden an einer Oberleitung hat den Bahnverkehr im Raum Würzburg teilweise zum Erliegen gebracht. Nach Angaben der Deutschen Bahn hat ein Güterzug am 16. Juni kurz nach Mitternacht die Stromleitung im Süden der Stadt auf einer Länge von 500 Metern abgerissen. Die Strecke von Würzburg nach Treuchtlingen konnte bis zum Mittag wieder freigegeben werden. Richtung Stuttgart dauerten die Reparaturarbeiten den ganzen Tag über an. Die ICE-Züge auf der Strecke München-Augsburg-Würzburg mussten über Nürnberg umgeleitet werden. Dadurch kam es zu Verspätungen von gut einer halben Stunde. Im Nahverkehr setzte die Bahn zwischen Würzburg und Ochsenfurt beziehungsweise Geroldshausen Busse ein.

Bei der Ermittlung des Unfallhergangs erlitten zwei Beamte der Bundespolizei Augen- und Atemwegsreizungen. Sie wurden vorsorglich in die Universitätsklinik gebracht. Nach Angaben der Behörde war eine geringe Menge Trichlorethylen aus einem zwar leeren, aber nicht gereinigten Gefahrgutcontainer ausgetreten. Eine Gefahr für die Anwohner an der Bahnlinie bestand aufgrund der geringen Konzentration jedoch nicht. Ursache für den Riss der Oberleitung war nach Angaben der Bundespolizei ein technischer Defekt. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erst Sonne, dann kehrt der Winter nach Bayern zurück
Am Donnerstag ist Sturmtief Zubin heftig über München und Bayern gefegt. Vorerst schlägt das Wetter nun sanftere Töne an. Die Prognose verspricht den Bewohnern des …
Erst Sonne, dann kehrt der Winter nach Bayern zurück
Wohnung brennt komplett aus - Feuerwehr birgt Leichnam
Bei einem Wohnungsbrand in Lindau am Bodensee ist am Freitag ein Mensch ums Leben gekommen.
Wohnung brennt komplett aus - Feuerwehr birgt Leichnam
In Bayern steigen die Müllmengen weiter an
Rund 490 Kilogramm Abfall fallen in Bayern pro Einwohner und Jahr an. Die Müllmenge ist damit nach Angaben des Landesamtes für Umwelt (LfU) vom Freitag im vergangenen …
In Bayern steigen die Müllmengen weiter an
Gericht entscheidet: Zweitwohnsitzler müssen keine Steuern mehr Zahlen
Eigentlich war schon alles entschieden. Doch die Zweitwohnungs-Besitzer in Bad Wiessee und Schliersee gingen in Revision. Ergebnis: Die Zweitwohnsitzsteuer ist erstmal …
Gericht entscheidet: Zweitwohnsitzler müssen keine Steuern mehr Zahlen

Kommentare