Gustl Mollath wird nicht nach Ansbach verlegt

  • schließen

München/Bayreuth – Eine Verlegung des in der geschlossenen Psychiatrie Bayreuth einsitzenden Gustl Mollath wird weiter geprüft. Der Bezirk Oberfranken schloss gestern nur eine Verlegung in das mittelfränkische Ansbach aus.

Zuvor hatte sich die Staatsanwaltschaft Nürnberg gegen eine Verlegung nach Ansbach ohne die Zustimmung Mollaths ausgesprochen. Justizministerin Beate Merk (CSU) schloss sich via Twitter an: „Das Ministerium sieht das ebenso.“

Ein Sprecher präzisierte, dass die Ministerin gegen jede Verlegung gegen Mollaths Willen sei. Die Entscheidung treffe aber der Bezirk. Auch die Staatsanwaltwschaft hat nur ein Anhörungsrecht. Eine Verlegung in andere Kliniken werde weiter erwogen, sagte Verwaltungsdirektor Rudolf Burger unserer Zeitung. „Ich schließe gar nichts aus.“ Sollte man die Verlegung in einen anderen bayerischen Bezirk planen, werde man die Staatsanwaltschaft erneut anhören. Auch eine Verlegung gegen das Votum der Staatsanwaltschaft sei möglich.

Philipp Vetter

Rubriklistenbild: © SWR/Report Mainz per dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mercedes-Truck kommt von Fahrbahn ab - Fahrer stürzt fast senkrecht 150 Meter in den Tod
Am Montagmorgen ist ein Unimog-Fahrer am Seegatterl 150 Meter fast senkrecht in den Tod gestürzt. Ein unfassbarer Unfall, der nicht nur die Gemeinde Reit im Winkl in …
Mercedes-Truck kommt von Fahrbahn ab - Fahrer stürzt fast senkrecht 150 Meter in den Tod
Schlimmer Auffahrunfall: Lkw-Fahrer stirbt
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Schlimmer Auffahrunfall: Lkw-Fahrer stirbt
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht
Ein 10-Jähriger spielte in Schmidmühlen mit einem Kind, als plötzlich eine Dogge auf ihn losging.
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht
Mehr als 2000 Touren: Wanderer (54) besteigt seinen Hausberg bis zu dreimal am Tag
Dort oben kennt er jeden Stein. Wanderfreund Franz Schuster hat den Lusen im Bayerischen Wald weit über 2000 Mal bestiegen. Warum?
Mehr als 2000 Touren: Wanderer (54) besteigt seinen Hausberg bis zu dreimal am Tag

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.