Gutachten zu Todesschüssen zweifelt Notwehr der Polizisten an

Regensburg - Fünf Monate nach den tödlichen Polizeischüssen auf den Regensburger Studenten Tennessee Eisenberg wirft ein neues Gutachten die Frage nach der Schuld der Beamten neu auf.

Mehr zum Thema finden Sie hier

 “Anders als das Ergebnis der polizeilichen Ermittlungen halten wir es für sehr fraglich, ob die Voraussetzungen einer Notwehr vorlagen“, sagte der Rechtsanwalt der Familie Eisenberg, Thomas Tesseraux , am Donnerstag dem Bayerischen Rundfunk. Die Familie hatte beim Mainzer Institut für Rechtsmedizin das weitere Gutachten in Auftrag gegeben. Demnach war der 24-Jährige durch acht Treffer bereits schwerst verletzt, bevor die vier letztlich tödlichen Schüsse abgegeben wurden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Tragischer Unfall auf der A9: Ein 33-jähriger Mann ist dabei von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Zwei weitere Autofahrer wurden schwer verletzt. 
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare