Gutachter sieht erhebliches Rückfallrisiko

Bayreuth - Im Bayreuther Prozess um eine nachträgliche Sicherungsverwahrung gegen einen 55 Jahre alten Häftling sieht ein Gutachter ein erhebliches Rückfallrisiko bei dem Mann.

Dieser sei nach wie vor nicht fähig, Beziehungskonflikte angemessen zu bewältigen, sagte der Psychiater am Mittwoch vor dem Landgericht Bayreuth. Auch der Anwalt des Mannes sieht eine erhebliche Gefahr für den Fall, dass der 55-Jährige nach seiner Haftentlassung erneut eine Beziehung mit einer Frau eingeht. Die zweite Haftstrafe von 13 Jahren wegen Totschlags endet regulär im April. Der Mann hatte 1990 seine Ehefrau und sechs Jahre später seine neue Partnerin getötet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weihwasser-Verzicht schlägt Wellen: Pfarrer will an drastischer Maßnahme festhalten
Die bayernweite Grippewelle macht auch vor Gotteshäusern nicht Halt. In Weiden hat ein Pfarrer wegen der Ansteckungsgefahr nun zu einem drastischen Mittel gegriffen.
Weihwasser-Verzicht schlägt Wellen: Pfarrer will an drastischer Maßnahme festhalten
Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Nach der Veruntreuung von etwa 820 000 Euro durch einen Mitarbeiter hat die Augsburger Caritas ihre Sicherheitsvorkehrungen verschärft.
Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
Wegen versuchter Abtreibung muss sich am Dienstag (13.30 Uhr) ein 32 Jahre alter Mann vor dem Amtsgericht Ansbach verantworten.
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu
Eisige Kälte, Dauerfrost, zweistellige Minusgrade. Der Winter zieht nochmal richtig an zum Schluss. Das Kältephänomen „Arctic Outbreak“ bringt die polaren Temperaturen …
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu

Kommentare