+
Zwei Kleinflugzeuge sind in der Luft zusammengestoßen. In einem Flieger kamen zwei Menschen ums Leben.

Zwei Tote bei Flugzeugunglück

Gutachter sollen Flugzeug-Kollision aufklären

Durach - Nach der Kollision zweier Flugzeuge im Allgäu sollen Experten die Ursache des Unfalls mit zwei Toten klären. Sechs Sachverständige der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung würden die zerstörten Maschinen untersuchen, kündigte ein Polizeisprecher am Donnerstag an.

Bei dem Unglück waren am Mittwoch in einem der Wracks zwei Männer gestorben. Das andere völlig demolierte Kleinflugzeug konnte notlanden - die 47 und 51 Jahre alten Eheleute überlebten. Die Flugzeuge stießen wohl beim Landeanflug auf ihren Heimatflugplatz Durach zusammen. In der Maschine, die auf einer Wiese zerschellte, saßen ein 73 Jahre alter Pilot aus dem Oberallgäu und ein 59 Jahre alter Tourist aus Ägypten, der auch eine Fluglizenz hatte.

Flugzeuge kollidieren in der Luft: Zwei Toter

Flugzeugabsturz im Allgäu: Zwei Tote

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis Montag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis Montag
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Ein 32 Jahre alter Mann soll in Würzburg den Lebensgefährten seiner Schwester niedergestochen haben.
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Ein Streit um fünf Kekse hat in Augsburg zu einem Polizeieinsatz und mehreren Anzeigen geführt.
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall
Auf dem Weg zu einem Unfall sind zwei Polizisten in Unterfranken selbst Opfer der winterlichen Straßenverhältnisse geworden.
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion