Gymnasiasten streiken bayernweit

München/Würzburg - Bayerns Gymnasiasten wollen am Freitag in mehreren Städten gegen den ihrer Meinung nach unerträglichen Leistungsdruck am achtjährigen Gymnasium G8 protestieren.

Am Tag der Ausgabe der Zwischenzeugnisse wollen sie in München, Augsburg, Würzburg, Bayreuth, Bamberg und Kempten auf die Straße gehen und erneut eine Entschlackung der Lehrpläne fordern. Die Schüler verlangen auch eine Verringerung der wöchentlichen Stundenzahl, weniger Abituranforderungen, mehr Lehrer und kleinere Kurse.

Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) hatte die Terminplanung für die Proteste im Vorfeld als “blanke Provokation“ kritisiert, weil mehrere der Aktionen noch in der Schulzeit am Vormittag starten sollen. Er selbst will auf der zentralen Münchner Kundgebung zu den Schülern sprechen, aber erst gegen 13.00 Uhr - also außerhalb der Kern-Unterrichtszeit. Die SPD sowie Eltern- und Lehrerverbände hatten Spaenle aufgefordert, dafür zu sorgen, dass Schüler bei einer Teilnahme an Veranstaltungen am Vormittag keinesfalls von ihren Schulen bestraft werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Erschütterung in Passau: Bei einer Schlägerei ist ein 15-Jähriger getötet worden. Die Eltern sprechen nun in seiner Todesanzeige von „unermesslicher Trauer“.
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger
Am Donnerstagmorgen hat sich in Anger ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Fußgänger ereignet.
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger
Schockierende Entdeckung: Spaziergänger findet verbrannte Leiche
Grauen am Donnerstagmorgen: Ein Spaziergänger hat an einer Bundesstraße an der Grenze zu Bayern eine verbrannte Leiche gefunden.
Schockierende Entdeckung: Spaziergänger findet verbrannte Leiche
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Polizisten in Schwaben und in der Oberpfalz haben beim Blitzmarathon ersten Einschätzungen nach keine extremen Raser erwischt.
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit

Kommentare