Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20

Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20

Hackerangriff: Firmenschaden geht in die Tausende

Kempten - Erschrocken müssen zahlreiche Firmenchefs im Landkreis Neu-Ulm und in Kaufbeuren vor ihren Telefonrechnungen zurück gezuckt sein. Die wurden von Hackern in die Höhe getrieben.

Von einer sehr hohen Telefonrechnung sind gleich mehrere Firmen in Schwaben überrascht worden: Hacker hatten per Internet die Telefonanlagen verschiedener Unternehmen im Landkreis Neu-Ulm und in Kaufbeuren manipuliert. Die Täter konnten so unbemerkt kostenpflichtige Telefonnummern anrufen oder lange Auslandsgespräche führen, wie die Polizei in Kempten am Mittwoch mitteilte. Dabei entstanden Schäden zwischen 1500 und 18 000 Euro.

Nach Polizeiangaben hatten die Betriebe beim Kauf der Telefonanlagen darauf verzichtet, die vom Werk eingestellte PIN-Nummer zu ändern. Diese sei bei den Herstellern immer gleich. Bereits seit 2009 war den Behörden die Masche bekannt. Um Nachahmungstaten zu vermeiden, wurden die Fälle zunächst nicht bekannt.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Die Autobahn 3 bei Würzburg ist nach einem Unfall am Freitagmorgen beidseitig gesperrt. Ein Lastwagen hat die Leitplanke durchbrochen und ein Trümmerfeld hinterlassen.
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“

Kommentare