Haderthauer gegen aktive Sterbehilfe

München -Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) hat sich einen Tag vor dem Welthospiztag gegen aktive Sterbehilfe ausgesprochen. Die sei nicht mit den christlichen Grundwerten vereinbar.

“Die Tötung eines Menschen ­ auch auf dessen Wunsch hin ­ ist mit dem christlichen Grundwert der Unverfügbarkeit menschlichen Lebens und der Würde des Menschen nicht vereinbar. Deshalb ein klares Nein zur aktiven Sterbehilfe“, sagte Haderthauer am Mittwoch laut Mitteilung in München. Der Ausbau des hospiz- und palliativmedizinischen Ansatzes sei die richtige Antwort auf Bestrebungen nach aktiver Sterbehilfe. In Bayern arbeiten nach Ministeriumsangaben etwa 5000 ehrenamtliche Hospizhelfer in knapp 140 ambulanten Diensten. Der Welthospiztag findet an diesem Donnerstag statt.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare