An fünf Meter tiefer Böschung

Bus-Unfall: Fahrgäste durchs Fenster gerettet

Regenstauf - Der Fahrer eines voll besetzten Linienbusses hat am Dienstagmorgen in der Oberpfalz die Kontrolle über das Fahrzeug verloren.

Der Bus kam in Regenstauf an einer fünf Meter tiefen Böschung zum Stehen, nur von einer Leitplanke gehalten. Die 50 Fahrgäste - vor allem Schüler und Berufstätige - konnten sich wegen der blockierten Türen und der abfallenden Böschung zunächst nicht in Sicherheit bringen, wie die Polizei berichtete. Die Feuerwehr stabilisierte den Bus und rettete alle Insassen durch das Seitenfenster des Busfahrers.

Fünf Fahrgäste zwischen 16 und 18 Jahren zogen sich leichte Verletzungen zu. Drei wurden vorsorglich in eine Klinik gebracht, zwei begaben sich selbst in ärztliche Behandlung. Der Fahrer war den Angaben zufolge auf der Staatsstraße 2149 in Regenstauf (Landkreis Regensburg) mit dem Bus nach rechts auf das völlig durchnässte Bankett geraten und bekam ihn nicht mehr auf die Fahrbahn zurück. Der Bus schlitterte rund 100 Meter an den Leitplanken entlang, bevor er in leichter Schrägstellung zum Stehen kam.

Der Bus war aus Nittenau gekommen und in Richtung Regensburg gefahren. Das Fahrzeug musste mit einem schweren Kran geborgen und auf die Fahrbahn zurückgezogen werden. Die Straße war für rund drei Stunden komplett gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare