Psychische Ausnahmesituation

Haftbefehl ergangen: Er bedrohte Betreuer und Polizisten mit einer Axt

Ein Mann aus Buttenwiesen sollte am Dienstag eigentlich zu einem Krankenhausaufenthalt abgeholt werden. Doch plötzlich bedrohte er einen Betreuer und mehrere Polizisten mit einer Axt.

Buttenwiesen - Gegen den Mann, der im Landkreis Dillingen mit einer Axt einen Betreuer und mehrere Polizisten bedroht hatte, ist Haftbefehl ergangen. Ermittelt werde gegen den 53-Jährigen wegen versuchten Totschlags, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Der Mann aus Buttenwiesen sollte am Dienstag wegen einer „psychischen Ausnahmesituation“ zu einem Krankenhausaufenthalt abgeholt worden. Nachdem er sich weigerte und mit der Axt gedroht hatte, verschanzte er sich in seinem Haus. Ein Beamter meinte, bei ihm eine Schusswaffe zu erkennen, und gab selbst einen Schuss aus seiner Dienstwaffe ab.

Nach stundenlanger Belagerung erfolgte schließlich der Zugriff durch Spezialkräfte. Die Beamten fanden den Mann mit Verletzungen auf. Woher diese rühren, wollte die Polizei auch am Donnerstag nicht mitteilen. Dies sei weiter Gegenstand der Ermittlungen. Der 53-Jährige befinde sich immer noch im Krankenhaus. Eine Schusswaffe wurde bisher nicht gefunden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu
Ungemütliches Wetter in Bayern: Das Kältephänomen „Arctic Outbreak“ bringt polare Temperaturen. Der Winter zieht im März nochmal richtig an. Zur Prognose.
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu
Weihwasser-Verzicht schlägt Wellen: Pfarrer will an drastischer Maßnahme festhalten
Die bayernweite Grippewelle macht auch vor Gotteshäusern nicht Halt. In Weiden hat ein Pfarrer wegen der Ansteckungsgefahr nun zu einem drastischen Mittel gegriffen.
Weihwasser-Verzicht schlägt Wellen: Pfarrer will an drastischer Maßnahme festhalten
Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Nach der Veruntreuung von etwa 820 000 Euro durch einen Mitarbeiter hat die Augsburger Caritas ihre Sicherheitsvorkehrungen verschärft.
Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
Wegen versuchter Abtreibung muss sich am Dienstag (13.30 Uhr) ein 32 Jahre alter Mann vor dem Amtsgericht Ansbach verantworten.
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen

Kommentare