Haftbefehl nach brutaler Messerattacke

Aschaffenburg - Zwei junge Männer hatten in der Neujahrsnacht einen Streit mit bösen Folgen. Wegen versuchten Totschlags wurde jetzt Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter erlassen.

Nach einem schweren Messerangriff auf einen 17-Jährigen in der Neujahrsnacht in Aschaffenburg ist Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen einen 21-Jährigen erlassen worden. Das teilte die Polizei am Montag mit. Die beiden jungen Männer waren sich zufällig vor einem Lokal in der Innenstadt begegnet und in Streit geraten.

Dabei zückte der 21-Jährige plötzlich ein Messer und stach mehrfach auf seinen Kontrahenten ein. Der Täter flüchtete, konnte aber später von der Polizei gestellt werden. Zum Motiv gibt es noch keine sicheren Erkenntnisse. Der 21-Jährige soll bereits vor der Tat durch aggressives Verhalten in einer Diskothek aufgefallen sein.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © Symbolbild (dpa)

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare