Verbotenes Symbol

Mann prahlt mit Hakenkreuz-Tattoo: Gefängnis

Augsburg - Striptease mit Folgen: Weil er in einer Kneipe mit seinem Hakenkreuz-Tattoo angegeben hat, ist ein 29-Jähriger zu vier Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt worden.

Der Mann war am Donnerstag vor dem Amtsgericht Augsburg wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen angeklagt worden. Er hatte im März in einer Augsburger Kneipe zu nächtlicher Stunde seinen Pullover ausgezogen, um anderen Gästen seine Tätowierung auf der rechten Schulter zu präsentieren. Es handelte sich um ein verbotenes Hakenkreuz. Das Urteil gegen den 29-Jährigen sei noch nicht rechtskräftig, berichtete ein Gerichtssprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Der Dauerfrost bleibt Bayern treu: Die „russische Kältepeitsche“ bringt besonders am Wochenende und kommende Woche arktische Temperaturen in den Freistaat. Das kann …
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Zugriff in Bayern: Flüchtiger Vater-Mörder gefasst
Ein vor rund einer Woche aus einer psychiatrischen Klinik in Andernach (Rheinland-Pfalz) geflohener Mörder ist gefasst worden - in Bayern.
Zugriff in Bayern: Flüchtiger Vater-Mörder gefasst
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Lage entspannt sich
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Lage entspannt sich
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee

Kommentare