Halbe Million bei König-Ludwig-Ausstellung

Herrenchiemsee/Augsburg - Der bayerische “Märchenkönig“ bricht alle Rekorde: Am kommenden Freitag wird der 500 000. Besucher der Ausstellung “Götterdämmerung. König Ludwig II.“ auf Schloss Herrenchiemsee erwartet.

Die Faszination und das Interesse an Leben und Sterben des bayerischen Monarchen sind ungebrochen“, teilte das Haus der Bayerischen Geschichte als Veranstalter am Montag in Augsburg mit.

Mit einer halben Million Besuchern zwei Wochen vor dem Ende gehört die Schau zu den erfolgreichsten kulturhistorischen Ausstellungen der Nachkriegszeit in Deutschland. Sie steht auf einer Stufe mit der großen Staufer-Schau 1977 in Stuttgart oder der Berliner Ausstellung über die Preußen im Jahr 1981.

Von allen bisherigen bayerischen Landesausstellungen ist sie schon jetzt die meistbesuchte, wie weiter mitgeteilt wurde. Sie zeigt die Kindheit, die Regierungsjahre und die tragischen Umstände von König Ludwigs Tod. Sie dauert noch bis zum 16. Oktober. Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) konnte sich mit seinem Vorstoß auf Verlängerung der Ausstellung nicht durchsetzen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare