Halbe Million bei König-Ludwig-Ausstellung

Herrenchiemsee/Augsburg - Der bayerische “Märchenkönig“ bricht alle Rekorde: Am kommenden Freitag wird der 500 000. Besucher der Ausstellung “Götterdämmerung. König Ludwig II.“ auf Schloss Herrenchiemsee erwartet.

Die Faszination und das Interesse an Leben und Sterben des bayerischen Monarchen sind ungebrochen“, teilte das Haus der Bayerischen Geschichte als Veranstalter am Montag in Augsburg mit.

Mit einer halben Million Besuchern zwei Wochen vor dem Ende gehört die Schau zu den erfolgreichsten kulturhistorischen Ausstellungen der Nachkriegszeit in Deutschland. Sie steht auf einer Stufe mit der großen Staufer-Schau 1977 in Stuttgart oder der Berliner Ausstellung über die Preußen im Jahr 1981.

Von allen bisherigen bayerischen Landesausstellungen ist sie schon jetzt die meistbesuchte, wie weiter mitgeteilt wurde. Sie zeigt die Kindheit, die Regierungsjahre und die tragischen Umstände von König Ludwigs Tod. Sie dauert noch bis zum 16. Oktober. Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) konnte sich mit seinem Vorstoß auf Verlängerung der Ausstellung nicht durchsetzen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt
Beim Zusammenprall eines Kleintransporters mit einem Lastwagen auf der Bundesstraße 22 im Kreis Cham ist ein junger Mann gestorben.
20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt
18-Jährige verletzen Polizisten im Gesicht - Kollegen eilen zur Hilfe
Zwei betrunkene junge Männer haben im unterfränkischen Zellingen einen Polizisten attackiert und verletzt.
18-Jährige verletzen Polizisten im Gesicht - Kollegen eilen zur Hilfe
Amokfahrt! 26-Tonner flüchtet über 1,5 Stunden vor Polizei und hinterlässt Spur der Verwüstung
Über 1,5 Stunden und durch vier Landkreise hindurch gab es am Dienstagabend eine wilde Verfolgungsjagd zwischen der Polizei und einem Lkw, die im Landkreis Coburg …
Amokfahrt! 26-Tonner flüchtet über 1,5 Stunden vor Polizei und hinterlässt Spur der Verwüstung
Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt
Nachdem 17 Autos auf der A 73 ineinander gefahren sind, mussten 18 verletzte Personen behandelt werden. Die Fahrbahn war für mehrere Stunden gesperrt.
Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt

Kommentare