+

Geständnisse im Hammer-Mord-Prozess

Augsburg/Dillingen - Im sogenannten Hammermord-Prozess haben die beiden Angeklagten nach anfänglichen Schweigen vor dem Landgericht Augsburg ein Geständnis abgelegt.

Zuvor hatten sich am Dienstag Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigung auf eine vereinfachte Verfahrensregelung verständigt, wenn es Geständnisse geben sollte. Daraufhin räumten beide die Tat ein. Im Gegenzug stellte der Richter dem 42-jährigen Hauptangeklagten eine Gefängnisstrafe von zehn Jahren wegen Totschlags in Aussicht, dem an der Tat beteiligten 29-Jährigen eine Maximalstrafe von fünf Jahren und elf Monaten wegen Beihilfe zum Totschlag. Die Mordanklage wurde fallen gelassen. Das Urteil soll an diesem Donnerstag gesprochen werden.

Die Angeklagten aus Dillingen räumten ein, im Juni vergangenen Jahres einen 53-Jährigen wegen angeblicher Geldschulden aufgesucht zu haben. Dazu hatte sich der 42-Jährige mit einem zufällig gefundenen Hammer bewaffnet. In der Wohnung sei es dann zu einem Streit gekommen, bei dem der 42-Jährige ausgerastet sei und mit dem Hammer auf den Kopf seines Opfers eingeschlagen habe. Zur Tatzeit soll er unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Der Mitangeklagte will in der Wohnung des Opfers die Tat nur teilweise mitbekommen haben. Er habe einen Mitbewohner gehindert, dem Opfer zu helfen. Das Opfer war zwei Tage nach der Tat in einer Klinik gestorben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia  L.: Spanischer Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Spanischer Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Ein schrecklicher Unfall ist am Bahnübergang in Traunreut (Landkreis Traunstein) passiert: Als ein Bub (12) den Bahnübergang überquerte, wurde er von einem Zug erfasst.
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.