Hammerangriff: Opfer außer Lebensgefahr

Aschaffenburg/Würzburg - Nach einem Hammerangriff ihres Ehemanns befindet sich eine 65-Jährige außer Lebensgefahr. Ihr Mann sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Lesen Sie dazu auch:

Ehefrau mit Hammer lebensgefährlich verletzt

Der Zustand einer bei Hammerschlägen ihres Ehemannes lebensgefährlich verletzten Frau aus Aschaffenburg hat sich stabilisiert. Das teilte die Polizei Würzburg am Montag mit. Der 58-jährige Mann sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Bisher hat er nichts dazu gesagt, warum er am Samstag mit dem Hammer auf seine 65 Jahre alte Frau eingeschlagen hat.

Das Opfer hatte nach dem Angriff noch selbst den Notruf wählen können. Der Tatverdächtige war mit einem Auto geflüchtet, konnte aber wenige Stunden später festgenommen werden. Der Betrunkene war aufgefallen, weil er etliche Verkehrszeichen umgefahren hatte.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Auf der Gegenfahrbahn: Autofahrerin verursacht Unfall und verletzt drei Kinder 
Aus ungeklärter Ursache geriet eine 46-jährige Autofahrerin in der Nähe von Forchheim auf die Gegenfahrbahn. Dabei verletzte sie unter anderem drei Kinder.  
Auf der Gegenfahrbahn: Autofahrerin verursacht Unfall und verletzt drei Kinder 

Kommentare