Handgranaten im Wald gefunden

Vilsbiburg - Zwei scharfe Handgranaten sind am Dienstag in einem Waldstück gefunden worden. Das Landeskriminalamt untersucht die gefährlichen Fundstücke nun.

Als er zwei Granaten in einer Platiktüte fand, rief ein Jäger aus Vilsbiburg sofort die Polizei - zu Recht, wie sich herausstellen sollte. Denn es handelte sich tatsächlich um funktionsfähige Waffen.

Der Fundort, ein Waldstück nahe der Bundesstraße 299 zwischen Vilsbiburg und Landshut, wurde weiträumig abgesperrt und die Technische Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) verständigt.

Die Experten identifizierten die Handgranaten als Typ M75. "Diese aus dem ehemaligen Jugoslawien stammenden Handgranaten werden seit mehr als 20 Jahren illegal aus den ehemaligen Warschauer Pakt Staaten nach Deutschland gebracht", erklärte ein Sprecher.

Am Mittwoch wurde der Fundort nochmals abgesucht, um sicherzugehen, dass nicht noch mehr Sprengstoff dort liegt. Einen Hinweis auf die vormaligen Besitzer der Granaten hat das LKA noch nicht. Derzeit werden sie auf Spuren untersucht.

Das LKA weist angesichts des Falls auf die Gefährlichkeit solcher Fundstücke hin. Wer so etwas findet, solle sofort die Polizei rufen - ein Berühren kann lebensgefährlich sein.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Bayerische Landeskriminalamt unter 089/1212-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare