+
Hans Söllner (rechts in einem Archivbild) wetterte gegen Landwirte.

Kritik an Missständen in der Landwirtschaft

Söllner poltert wieder: „Ich sch... auf Political Correctness“

Er gibt nicht klein bei: Hans Söllner beharrt auf seiner Anklage gegen die konventionelle Landwirtschaft und erklärt auch, warum er dabei so lautstark argumentiert.

Bad Reichenhall - Anfang der Woche hatte der oberbayerische Liedermacher Hans Söllner mit einem Wut-Post auf Facebook auf sich aufmerksam gemacht. Er prangerte Misstände in der Landwirtschaft an und bot einem Bauern, der ihm entgegentrat, eine kuriose Wette an. Nun hat er sich erneut auf Facebook im Namen der Natur und vor allem der Bienen zu Wort gemeldet. In einem Post am Dienstagabend beharrte er auf seiner Position.

Söllner räumt durchaus ein, dass seine Wortwahl etwas ruppig gewesen sei, jedoch wäre sein Anliegen ein wichtiges. Die Methoden der herkömmlichen Landwirtschaft würden langfristig die Natur und damit auch den Menschen bedrohen. Man müsse nicht wirklich viel von Landwirtschaft verstehen, „damit man jetzt, heute, sagen kann, dass dieser Schuss nach hinten los geht wenn wir ‚es‘ und ‚uns‘ nicht ändern“, erklärt der Liedermacher.

Auch seine deftige Wortwahl rechtfertigt er. Natürlich könne er freundlicher schreiben, „aber ganz ehrlich, warum sollte ich? Damit es keiner liest ? Ich scheiß‘ auf Political Correctness.“ Er habe weder hasserfüllt noch beleidigend geschrieben, so Söllner weiter: „Ich habe geschrieben wie es ist. DRAMATISCH !“

Er prangert daraufhin eine Reihe von Missständen in der Landwirtschaft an, wie die Verdichtung der Böden durch zu schweres Arbeitsgerät, den Einsatz von Unkrautvernichtungs- und Pflanzenschutzmitteln oder die nicht artgerechte Haltung von Nutztieren. 

Wieder gegen Landwirte ausgeteilt

Auch gegen die Landwirte selbst teilt er wieder aus: „Ich sehe wie Landwirte mit ihren Tieren umgehen und mit ihren Kindern“, berichtet Söllner, „und ich sehe, wie viele dieser Kinder genau so weitermachen wollen und müssen wie die Alten, sonst wird nichts überschrieben oder sie steigen gleich aus.“ Seiner Ansicht nach sollten nicht wenige Bauern viel, sondern viele Bauern wenig Land haben.

Dennoch will er nicht alle Landwirte über einen Kamm scheren. Er selbst kaufe fast nur regional bei Bauern ein, die er kenne. „Kleine Bauern, und das müssen noch nicht mal Biobauern sein“, erklärt der Liedermacher aus Bad Reichenhall, „Anständig und Respektvoll müssen sie sein und achtsam im Umgang mit ihren Tieren und unserem Land.“

Persönliches Anliegen

Zuletzt spricht er noch ein persönliches Anliegen an. Er selbst stünde jeder kritischen Auseinandersetzung offen, auch wenn es dabei verbal härter zugehe. Man dürfe an ihm Kritik üben, wenn man der Ansicht sei, dass Söllner „ein schlechter Sänger (...) oder ein beschissener Liedermacher oder Kiffer, Lügner, Besserwisser“ sei, aber: „ich möchte nicht bedroht werden.“ Das schließe auch seine Nächsten ein: „Ich möchte nicht, dass jemand meine Kinder oder meine Frauen oder meine Freunde bedroht“, so Söllner und fordert: „Bleibt bei all eurem Hass und bei euerer Wut die ihr auf mich habt bei mir. Das ist alles worum ich euch bitte.“

Was unterdessen aus seiner Wette mit einem Landwirt (siehe Link oben) geworden ist, bleibt vorerst unklar. Der entsprechende Facebook-Post war am Dienstag auf einmal von Söllners Facebook-Seite verschwunden. Der Musiker war vorerst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Öfters kontroverse Äußerungen

Hans Söllner ist durchaus für seine kontroversen Äußerungen bekannt. Zweimal legte er sich in der jüngsten Zeit etwa mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer an, Anfang Februar beschimpfte er ihn derb auf Facebook, nachdem er ihn Anfang Dezember 2016 sogar einen „Faschisten“ und „Nazi“ genannt hatte.

Mit Bayern-Boss Uli Hoeneß hatte er sich außerdem im März des vergangenen Jahres angelegt, wie tz.de* damals berichtete.

Wenn Sie sich dafür interessieren, welche Promis aus dem Münchner Umland und dem südlichen Oberbayern stammen oder dort wohnen, dann könnten Sie diese Liste von tz.de* und der Promi-Atlas von rosenheim24.de* interessieren. 

*tz.de und rosenheim24.de sind Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes von Ippen Digital.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
Die Regionalgartenschau „Natur in Pfaffenhofen an der Ilm“ hat mehr als 330 000 Gäste angezogen.
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Bei der Feier der Bayern-SPD zu ihrer Gründung vor 125 Jahren hat die frühere Landesvorsitzende Renate Schmidt ihre Genossen zu einem engagierten und kämpferischen …
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke

Kommentare