+
Die kälteste Jahreszeit sorgt leider nicht nur für traumhafte Winterlandschaften, sondern auch für die sogenannte Winterarbeitslosigkeit. 

Schwächelt der Arbeitsmarkt?

Harter Winter in Bayern: Immer mehr Arbeitslose dank Frost und Schnee 

Weitere unwillkommene Effekte einer ohnehin unliebsamen Jahreszeit: Dieser nasskalte Dezember bringt Bayern nicht nur Frost und Schnee, sondern auch steigende Arbeitslosigkeit. 

Nürnberg - Frost und Schnee haben nach Einschätzung von Fachleuten zum Jahresabschluss die Zahl der Arbeitslosen in Bayern leicht steigen lassen. Die Quote dürfte wegen dieses Saisoneffekts von 2,9 Prozent auf 3,0 Prozent steigen, erwartet ein Konjunkturexperte im bayerischen Arbeitsministerium. Dies entspräche etwa 215 000 Arbeitslosen nach 208 500 im November. Dies wären rund 6500 Jobsucher mehr als im Vormonat, aber rund 19 500 weniger als im Jahr davor. Die offiziellen Arbeitslosenzahlen gibt die bayerische Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch bekannt.

Trotzdem bleibt der bayerische Arbeitsmarkt konstant

Lasse man solche saisonalen Entwicklungen aber außer Acht, präsentiert sich der bayerische Arbeitsmarkt nach Einschätzung des Ministeriumsvertreters weiterhin robust. Man dürfe nicht vergessen, dass die Arbeitslosigkeit noch im Dezember 2016 mit einer Quote von 3,3 Prozent bei 234 599 Betroffenen gelegen habe. Am stärksten von der Winterarbeitslosigkeit dürften nach seiner Einschätzung die Oberpfalz und Niederbayern betroffen sein. Dort liege der Anteil der Beschäftigten, die in Außenberufen arbeiten, über dem in anderen Landesteilen.

Für 2018 rechnet der Experte mit weiter steigenden Beschäftigtenzahlen und anhaltend sinkender Arbeitslosigkeit. „Wir haben hervorragende Vorzeichen: Einen breit angelegten Aufschwung. Unternehmer und Verbraucher sind in Hochstimmung“, betonte er.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Im Starnberger See ist ein Sporttaucher aus Grünwald am Freitag gestorben. Der Unglücksort ist ein beliebtes Tauchrevier: die Allmannshauser Steilwand, an der es …
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Seit gestern steht Naseer Ahmadi wieder in der Backstube. Der Afghane hat seine Arbeitserlaubnis zurückbekommen, im September darf er seine Ausbildung beginnen. …
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“
Geldsorgen treiben viele von Bayerns Senioren um. So ist es um das Thema Altersarmut im Freistaat wirklich bestellt.
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.