Wut und Hass: Rentner tötet Ehefrau - Gefängnis

Augsburg - Wegen Totschlags seiner Ehefrau ist ein Rentner aus dem schwäbischen Dillingen zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden.

Die Kammer des Augsburger Landgerichts folgte damit am Freitag der Forderung der Staatsanwaltschaft. Im August 2011 kam es im gemeinsamen Haus der Eheleute zum Streit. Der 67 Jährige tötete seine Frau nach Überzeugung der Kammer aus Wut und Hass. Er setzte sich auf den Brustkorb der 55 Jährigen und hielt ihr höchstwahrscheinlich Mund und Nase zu. Die Frau erstickte.

Die Ehe sei schon lange zerrüttet und die Scheidung vereinbart gewesen, sagte der Vorsitzende Richter. Die Verteidigung hatte in ihrem Plädoyer fünf Jahre Gefängnis gefordert.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lastwagen schlitzt ihn auf: Tankzug verliert Tausende Liter Benzin 
Auf der Autobahn 9 in Höhe Rohrbach hat ein Tankzug eine unbekannte Menge Diesel und Benzin verloren.
Lastwagen schlitzt ihn auf: Tankzug verliert Tausende Liter Benzin 
18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Eine 21 Jahre alte Frau ist bei einem Verkehrsunfall im oberfränkischen Goldkronach (Landkreis Bayreuth) ums Leben gekommen.
18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Bei einem Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Zirndorf in Mittelfranken ist am Montag nach ersten Informationen der Polizei ein Mensch verletzt …
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Eine Andeutung von Reinhard Marx wurde als Öffnung der katholischen Kirche beim Thema Homosexualität gedeutet. Auf der Bischofskonferenz stellt er das anders dar.
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck

Kommentare