Sucht

Bankangestellter verspielt 320.000 Euro von Kunden

Dem Bank-Kundenbetreuer kann man vertrauen - davon gehen zumindest die meisten Menschen aus. Kunden einer Bank in Haßfurt erlebten jedoch eine böse Überraschung.

Haßfurt - Ein Kundenbetreuer einer Bank in Haßfurt (Landkreis Haßberge) hat 320 000 Euro veruntreut. Der 28-Jährige flog auf, weil ein Kunde im Januar bemerkte, dass ein Teil seines angelegten Geldes fehlte. Er benachrichtigte die Bank, die ihren Mitarbeiter überführte. Der Angestellte gestand, kündigte und begab sich in Therapie, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei und der Staatsanwaltschaft Bamberg ist der Mann spielsüchtig und verlor das Geld bei Online-Sportwetten. Über vier Jahre hinweg veruntreute er Geld von drei Kunden. Die Bank hat ihnen das Geld erstattet. Den ehemaligen Angestellten erwartet ein Strafverfahren.

Spielsucht ist eine ernst zu nehmende Krankheit, die schlimme Folgen haben kann. Ein Mann in Grafing (Landkreis Ebersberg) ging zum Beispiel so weit, dass er seine eigenen Kinder beklaute.

Hilfe bei Süchten leistet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
Wegen Glätte und frostigem Wind ist es am Wochenende in Bayern zu zahlreichen Unfällen gekommen. Auf der Zugspitze gab es einen eisigen Rekord.
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Zwei 14-Jährige auf einem Moped haben sich mit der Polizei im oberpfälzischen Amberg eine Verfolgungsjagd geliefert. Die Beamten hatten das Moped kontrollieren wollen, …
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen
Autofahrer im Freistaat können ihre Knöllchen von der Verkehrspolizei ab Montag auch mit Karte bezahlen. Das Zahlen wie im Supermarkt geht zwar noch nicht direkt beim …
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen

Kommentare