Irrer Vorfall in Franken

Weil er auf den Burger warten musste: Mann zieht Pistole am Drive-In-Schalter

Erst hupte er nur - dann zog er eine Waffe: Einem 28-Jährigen sind beim Warten am Drive-In-Schalter die Sicherungen durchgebrannt.

Haßfurt - Ein ungeduldiger Autofahrer hat am Drive-In-Schalter eines Fast-Food-Restaurants in Haßfurt (Landkreis Haßberge) andere Wartende mit einer Waffe bedroht. Der 28-Jährige saß am Samstagabend zunächst am Steuer seines Wagens und hupte andauernd, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. 

Dann stieg er aus, beschimpfte die Autofahrer vor ihm und bedrohte diese mit einer ungeladenen Schreckschusspistole. Die jungen Männer im Alter von 19 bis 21 Jahren alarmierten per Handy die Polizei. Dem 28-Jährigen hatte das Warten auf den Burger wohl zu lange gedauert, mutmaßten die Beamten.

Eine Streife nahm dem Mann seine Waffe ab und ihn selbst fest. Ihn erwartet ein Verfahren wegen Bedrohung, Beleidigung und - da er die Waffe nicht besitzen durfte - wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Lesen Sie bei merkur.de* auch: Wegen Parkplatz-Streit - Erdingerin zielt mit Waffe auf Hausmeister. Und drückt ab.

dpa

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Marius Becker

Meistgelesene Artikel

Verfolgungsjagd: 16-Jähriger in Auto unterwegs - doch die Polizei lässt ihn davon fahren
Ein 16-Jähriger macht mit einem Auto ohne Kennzeichen eine Spritztour in Schwaben. Plötzlich kommt die Polizei. Die Fahrt wird zu einer wilden Verfolgungsjagd.  
Verfolgungsjagd: 16-Jähriger in Auto unterwegs - doch die Polizei lässt ihn davon fahren
Passau verbietet Weihnachtstradition - doch eine Geschäftsfrau lässt sich das nicht bieten
Seit Jahren sorgt die Weihnachtsfassade eines Geschäfts in Passau für großen Ärger. 2018 griff die Stadt in Niederbayern rigoros durch, doch nun hat die Betreiberin …
Passau verbietet Weihnachtstradition - doch eine Geschäftsfrau lässt sich das nicht bieten
Auto rast in Gegenverkehr: Familienvater (41) stirbt - zehn Verletzte
Auf der Bundesstraße 505 nahe Höchstadt ist ein Auto in den Gegenverkehr gekracht - ein Familienvater, der mit seiner Frau und fünf Kindern unterwegs war, starb. 
Auto rast in Gegenverkehr: Familienvater (41) stirbt - zehn Verletzte
„Dann kommen wir nicht wieder“: Frau sagt Gemeinheit über Kind - Wirt macht deutliche Ansage
In einem Gasthof in Veilbronn (Landkreis Bamberg) geht eine Frau verbal auf ein behindertes Kind los. Als der Wirt das hört, reagiert er genau richtig. 
„Dann kommen wir nicht wieder“: Frau sagt Gemeinheit über Kind - Wirt macht deutliche Ansage

Kommentare