Haussklavin-Fall: Ehepaar streitet alles ab 

Haßmersheim - Das Ehepaar, das eine 20-jährige Frau aus Würzburg über ein Jahr lang als Haussklavin gehalten haben soll, widerspricht allen Anschuldigungen.

“Meine Mandantin sagt, das Mädchen wurde nie weggesperrt oder beaufsichtigt; sie bestreitet, jemals dieses Mädchen geschlagen zu haben“, sagte der Anwalt der Familie, Günther Silcher. Die junge Frau sei oft alleine unterwegs gewesen und habe jederzeit kommen und gehen können.

Alle Mitglieder der Familie, die im badischen Haßmersheim eine junge Frau als Haussklavin gehalten haben soll, bleiben in Haft. Das Landgericht Mosbach lehnte die Haftbeschwerde der 45 Jahre alten Mutter ab. Die Entscheidung des Gerichts wurde Silcher am Freitagnachmittag zugestellt, teilte der Jurist der Nachrichtenagentur dpa mit. Er kündigte an, gegen die Entscheidung anzugehen und vor das Oberlandesgericht zu ziehen.

In diesem Haus wurde eine Frau (20) ein Jahr lang versklavt

In diesem Haus wurde eine Frau (20) ein Jahr lang versklavt

Der 51-jährige Familienvater, seine Frau und der Sohn sitzen seit rund einer Woche wegen Verdachts der Geiselname in Untersuchungshaft. Das Ehepaar war 2002 bereits vom Landgericht Heidelberg verurteilt worden, weil es die jüngere Schwester der Ehefrau über längere Zeit gefangen gehalten und misshandelt hat. Sichler hatte im damaligen Prozess das Opfer vertreten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Der Landeanflug eines Sportfliegers ist in Niederbayern schiefgegangen. Ein junger Mann wurde dabei schwer verletzt.
27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche

Kommentare