+
„Wohl bekomm´s“: Mit diesem Trinkspruch darf ein Brauer aus Hauzenberg nicht mehr werben. (Symbolbild)

Gesundheitsamt grätscht dazwischen

Bayerischer Brauer darf nicht mehr mit beliebtem Trinkspruch werben - der Grund schmeckt ihm gar nicht

  • schließen

Ein beliebter Trinkspruch fliegt einem Bierbrauer aus Bayern um die Ohren. Sogar das Landratsamt hat sich eingeschaltet.

Hauzenberg - Eine Floskel wird in bayerischen Wirtshäusern besonders gern bemüht. Der Hauzenberger Brauer Rudi Hirz hat den beliebten Trinkspruch „Wohl bekomm´s“ gar auf das Etikett seines „1. Original Dinkel-Bieres“ gedruckt. Doch damit soll nun Schluss sein, wie die Passauer Neue Presse berichtet.

Der Aufdruck unterstelle einen Zusammenhang zwischen Biergenuss und der Gesundheit des Konsumenten. So moniert es das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Bei Bieren, die einen Alkoholgehalt von 1,2 Prozent überschreiten, sei eine solche Angabe auf dem Etikett unzulässig. Hirz´ Dinkelbier kommt mit 4,8 Umdrehungen daher.

Landratsamt lässt Einwand nicht gelten

Dass er den Trinkspruch nun von seinen Flaschen entfernen soll, kann der Hauzenberger Brauer nicht nachvollziehen. Eine gesundheitsbezogene Angabe habe er für sein Etikett keinesfalls im Sinn gehabt - vielmehr einen nett gemeinten Gruß an den Trinker.

Das Landratsamt als Vollzugsbehörde will diesen Einwand allerdings nicht gelten lassen. „Der Trinkspruch ‚Wohl bekomm’s‘ bringt zum Ausdruck, dass das Bier bekömmlich sein soll. Zumindest mittelbar kommt damit zum Ausdruck, dass das Bier grundsätzlich diese Eigenschaft haben kann“, heißt es in einem Bescheid, der Hirz inzwischen erreicht hat.

lks

„Mia samma koa Gratlafirma“: Stellenanzeigen auf Bairisch lösen Bewerberansturm aus

Zwei Firmen aus Niederbayern und dem Bayerischen Wald setzen im Kampf um Fachkräfte auf Tradition. Mit Stellenanzeigen auf Bairisch sorgen sie für einen Bewerberansturm.

Daten-Skandal in Dorfmetzgerei? So bewertet ein Experte den kuriosen Fall

Wo fängt der Datenschutz an und wo hört er auf? Der Fall einer Metzgerei-Kundin im bayerischen Wolznach schlägt hohe Wellen. So bewertet ihn ein Experte.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wetter in Bayern: Amtliche Warnung für zahlreiche Landkreise
Wetter in Bayern: Nach dem Schnee-Chaos könnte es in den nächsten Tagen neue Probleme geben. Dauerfrost ist vorhergesagt. Es gibt eine amtliche Warnung.
Wetter in Bayern: Amtliche Warnung für zahlreiche Landkreise
Polizei findet unglaubliche Waffe bei Kontrolle auf A9 - Männern könnte Haftstrafe drohen
Dieser Fund der Polizei in einem Auto auf der A9 im Norden Bayerns überrascht selbst hartgesottene Experten. Für zwei Burschen könnte der Fall übel ausgehen.
Polizei findet unglaubliche Waffe bei Kontrolle auf A9 - Männern könnte Haftstrafe drohen
SEK-Einsatz an Klinik in Deggendorf: Geiselnahme - Täter überwältigt
Polizei-Großeinsatz an einer Klinik in Deggendorf: Dort ist es am Freitag zu einer Geiselnahme gekommen. Wir berichten im Newsticker.
SEK-Einsatz an Klinik in Deggendorf: Geiselnahme - Täter überwältigt
Auf der A3: Mann fuchtelt am Steuer mit Pistole herum - als Polizisten ihn stoppen, finden sie noch mehr
Schrecksekunde für Polizisten auf der A3: Sie stoppten den Fahrer eines Autos, der am Steuer sitzend mit einer Pistole herumfuchtelte. Die große Überraschung kam aber …
Auf der A3: Mann fuchtelt am Steuer mit Pistole herum - als Polizisten ihn stoppen, finden sie noch mehr

Kommentare