Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20

Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20
+
Starthilfe: Hebamme Elke Schäl (49)

 Hebamme Elke Schäl hilft Kindern auf die Welt

Ein Leben voller Geburtstage

München - Sie ist das erste Gesicht im Leben vieler Kinder. Seit fast 30 Jahren ist Elke Schäl freiberufliche Hebamme im Münchner Umland. „Mein Leben ist voller Geburtstage“, sagt sie und ihre Augen leuchten, während sie spricht.

Die 49-Jährige ist dabei, wenn Kinder das Licht der Welt erblicken. Wenn ein Leben seinen Anfang nimmt – noch unklar, wie viele helle und dunkle Stunden es für das Neugeborene bereit hält. Über 2000 Geburten hat sie seit ihrer Ausbildung begleitet. Sie liebt ihren Beruf, er ist ihre Berufung. Noch immer freut sie sich über jede geglückte Geburt. Ein Kind wird geboren und ebenso auch eine Mutter, ist sie überzeugt. Geburtshilfe ist in ihren Augen nicht nur Medizin, sondern auch Philosophie. Elke Schäl hat dafür ein passendes Bild gefunden: Eine Geburt ist das Spannungsfeld des Lebens. Auf ungeheure Schmerzen folgt größtes Glück. Für die Hebamme, die sich beinah täglich mit dem Wunder des Lebens auseinandersetzt, bedeutet das auch: Aus Dunkelheit wird Licht. Elke Schäl scheint aus diesem Verständnis ihr ganzes Selbstvertrauen zu ziehen. Ihr Beruf gibt ihr Kraft. Sie hat viel erlebt und viel zu erzählen. Ihre Arbeit hat sie weise gemacht: Vieles relativiert sich im Angesicht eines beginnenden Lebens. Eine vollkommene Routine gibt es jedoch nie. „Jede Geburt ist eine Überraschung“ und nichts ist vergleichbar mit dem Strahlen der glücklichen Eltern. „Wir Hebammen sind ein bisschen wie Voyeure. Wir dürfen dabei sein, wo sonst keiner guckt.“

Elke Schäl ist eine zarte Frau mit starkem Rückgrat. „Angst habe ich nie, sonst könnte ich nicht helfen.“ Mit ihrer Lebenseinstellung gelingt es ihr, den werdenden Eltern und neugeborenen Kindern eine Stütze zu sein.

Nicht für jedes Kind ist das Licht der Welt gleich hell. Doch Elke Schäl hat einen Blick für die Familien, erkennt schnell, was wem gut tut. Sie sieht es als ihre Aufgabe an, dem neugeborenen Kind zu einem guten Start ins Leben zu verhelfen. Längst geht es nicht mehr nur um medizinische Versorgung. Die Hebamme sieht sich selbst als Wegweiser, bietet Hilfe an, vernetzt die Familien auch mit Beratungsstellen.

Manche Geburten sind kompliziert. Dann muss es plötzlich schnell gehen. Auch Kaiserschnitte gehören dazu. Doch was alle Geburten gemein haben: Ein Licht wartet immer – Manchmal ein OP-Licht. Aber auch das ist ein Licht der Welt.

Hanna Buiting

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Die Autobahn 3 bei Würzburg ist nach einem Unfall am Freitagmorgen beidseitig gesperrt. Ein Lastwagen hat die Leitplanke durchbrochen und ein Trümmerfeld hinterlassen.
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“

Kommentare