Bei Nachtwanderung

An Heiligabend im Wald verirrt

Fremdingen - Schreck am Heiligen Abend: Eine Gruppe von mehr als zehn Jugendlichen wollte eigentlich nur eine kleine Nachtwanderung unternehmen, hat sich dann aber in Fremdingen total im Wald verirrt.

Die von auswärts stammenden Jugendlichen hatten zuvor Weihnachten in einem Jugendheim im Landkreis Donau-Ries gefeiert. Zu später Stunde kamen sie dann auf die Idee zur Nachtwanderung, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Als sie sich im weitläufigen Waldgebiet verlaufen hatten, konnten sie nur noch einen Notruf über das Handy abgeben - dann war der Akku leer. Die Polizei brauchte eine Stunde, um die Vermissten ausfindig zu machen. Die jungen Leute hatten sich noch dazu in mehrere Gruppen aufgeteilt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Ein Überholmanöver zweier Motorradfahrer endetet tragisch. Beim Frontalzusammenstoß mit einem Auto kam einer der beiden ums Leben.
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Der Tod des 15-jährigen Maurice hat die kleine Gemeinde Obernzell tief erschüttert. Am Samstag haben neben seiner Familie rund 300 Trauernde Abschied von ihm genommen.
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug
Am Samstag kollidierte ein 76 Jahre alter Autofahrer mit einem Sattelzug auf der A3 beim Kreuz Deggendorf. Im Krankenhaus erlag er am Sonntag seinen Verletzungen.
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug

Kommentare