Heilsbronn Bayern Familienstreit Polizisten eklig Facebook Flasche Haus
+
Die Polizei Mittelfranken berichtet in einem Facebook-Post von einem ekligen Einsatz. Dabei ging unter anderem eine Heckscheibe zu Bruch.

Der Konflikt schwelt seit Monaten

Familienstreit eskaliert: Polizisten geraten in eklige Situation - „Richtig beschissener Einsatz“

  • Katarina Amtmann
    vonKatarina Amtmann
    schließen

In Bayern eskalierte ein Streit zwischen zwei Brüdern, der die Polizei auf den Plan rief. Mit dem, was sie dort erlebten, hatten die Beamten jedoch nicht gerechnet.

  • In Heilsbronn eskalierte ein Familienstreit.
  • Die zwei Brüder riefen damit die Polizei auf den Plan.
  • Der Einsatz entwickelte sich zu einer ekelerregenden Aktion.

Heilsbronn - „Wir haben immer wieder Einsätze, bei denen jeder froh ist, wenn der Einsatz beendet ist“. So beginnt die Polizei Mittelfranken am Donnerstagmorgen (23. Januar) ihren Facebookpost. Doch was war passiert?

Familienstreit eskaliert: Widerlicher Angriff auf Haus 

Die Polizei erzählt den Fall der Reihe nach. Seit mehreren Monaten beschäftigen sich die Kollegen der Polizei Heilsbronn mit einem Familienstreit zwischen zwei Brüdern. Im Zeitraum um Weihnachten eskalierte der Streit dann ein wenig. Es wurden mehrere Vorfälle angezeigt, bei denen das Haus des einen Bruders mit Flaschen beworfen wurde. Die Flaschen waren mit Kot gefüllt. Dadurch wurde die Hausfassade stark verschmutzt. 

„Eine der Flaschen durchschlug ein Fenster und verunreinigte die gesamte Küche des Hauses“, schreibt die Polizei weiter auf ihrer Facebookseite. Um die Vorfälle aufzuklären, wurde eine nächtliche Observation des Hauses durchgeführt.

Zivilstreife observiert Haus und gerät in ekelerregenden Einsatz

Anfang der Woche entdeckte die Zivilstreife den Bruder des Geschädigten mit drei gefüllten Flaschen in der Nähe des Hauses. „Leider ließ sich dieser nicht so einfach festnehmen“, erinnern sich die Beamten an den Vorfall. Der Bruder setzte stattdessen seine Flaschen ein, die erste bekam das Auto des Geschädigten ab. Sie durchschlug die Heckscheibe und verunreinigte den Inhalt des Kofferraums. 

Die zweite Flasche traf das zivile Einsatzfahrzeug, das aber keinen Schaden nahm. „Die dritte Flasche traf leider unsere aussteigenden Kollegen. Hiervon ließen sie sich jedoch nicht ablenken und nahmen den Bruder des Geschädigten fest“, berichteten die Beamten und haben noch ein Lob für die Einsatzkräfte vor Ort übrig: „Für die Bewältigung dieses doch ekelerregenden Einsatzes gebührt unseren Kollegen aus Heilsbronn unser höchster Respekt.“ 

Nach „Kot“-Angriff auf Polizisten: Facebook-User zollen Respekt

Auch in den Kommentaren werden die Polizisten gelobt: „Respekt an die Polizei. Richtig beschissener Einsatz“ oder „Da sieht man es einfach wieder mal...manchmal haben die Beamten auch einen scheiß Job“ sind nur einige der Kommentare. Insgesamt 137 Leute haben den Post der Polizei Mittelfranken kommentiert, über 500 haben darauf reagiert (Stand 24. Januar, 13.20 Uhr).

In Goslar musste die Polizei ebenfalls zu einem ekligen Einsatz ausrücken. Eine Frau beschwerte sich über ihren Nachbarn - er pinkelte regelmäßig vom Balkon. Auf ihrem Pausenhof haben Schulkinder eine ekelerregende Beobachtung gemacht. Die Polizei nahm einen 24-Jährigen fest. (tz.de*)

Ein BMW-Fahrer krachte mit seinem Auto am Sonntag, 26. Januar, gegen die Balkone eines Hauses in Bobingen. Durch die Wucht des Zusammenpralls knallten die Balkone auf das Auto.

Ein Autofahrer aus Unterfranken hat seine Freundlichkeit teuer bezahlt. Nachdem er zwei Anhalter mitgenommen hatte, war seine zehntausend Euro teure Fracht verschwunden.

In Frasdorf, Landkreis Rosenheim, kam es zu einem versuchten Tötungsdelikt. Der Fahrer eine Mitfahrgelenheit wurde seinem Fahrgast zum Opfer. Auf einem Parkplatz schlug der Mann zu.

In der kleinen Ortschaft Wieseth bei Ansbach ist ein Familienstreit am Dienstag (28. Januar) eskaliert. Ein junger Mann griff Polizisten mit einem Traktor an.

In Düsseldorf kam es währenddessen zu einem tödlichen SEK-Einsatz. Ein Familienstreit eskalierte.

Alle Nachrichten rund um Bayern lesen Sie immer bei Merkur.de*

*tz.de und Merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare