Heiratsschwindler prellt Frau um 70 000 Euro

Kaufbeuren - Es war eine teure Romanze, die eine Frau aus dem Raum Kaufbeuren führte - mit unschönem Ende, denn sie saß einem Heiratsschwindler aus dem Internet auf.

Er erschwindelte sich knapp 70 000 Euro, wie die Polizei Kempten am Donnerstag mitteilte. Die Frau hatte den Mann im Februar 2011 im Internet kennengelernt. Er gab vor, aus Amerika zu kommen und in England zu arbeiten. Nach nur einer Woche machte er seiner Internet-Bekanntschaft einen Heiratsantrag, geriet dann aber angeblich in eine finanzielle Notlage und bat um Geld. Insgesamt überwies ihm die Frau knapp 70 000 Euro, ohne ihren Verlobten je persönlich getroffen zu haben. Vereinbarte Treffen und Rückzahlungen ließ der Unbekannte platzen, die Frau erstattete Anzeige.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz
Die Pegnitzer Bürger waren sich uneinig: Einige konnten aufgrund des nächtlichen Glockenschlags nicht schlafen, andere wollten ihn aber unbedingt behalten. Nun gibt es …
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz

Kommentare