+
Warm und wechselhaft: Hundedame Bella genießt den Sommerabend am Kirchsee bei Sachsenkam (Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen). Hinter ihr ziehen dunkle Wolken auf. Eine Szene, wie sie beispielhaft für das Sommerwetter in diesem Jahr steht.

Heißester Tag am Dienstag

Sommer 2017 - die große Zwischenbilanz

  • schließen

Am Dienstag ist der heißeste Tag des Jahres. Anlass genug, um für den Sommer 2017 eine Halbzeitbilanz zu ziehen. Das Zwischenzeugnis fällt zwiespältig aus.

München – Der bayerische Sommer 2017, zur Welt gekommen am 21. Juni, hat sich in den Jahreskreislauf bestens integriert. Seine Aufgabe, den Menschen im Freistaat den Aufenthalt im Freien so angenehm wie möglich zu gestalten, erfüllt er im Großen und Ganzen zufriedenstellend. Sonnenanbeter wie Regentänzer brauchten besonders im Juli nicht über ihn zu klagen. Die Einzelleistungen haben der Deutsche Wetterdienst (DWD) in München sowie der Siemens-Blitzdienst (BLIDS) erhoben.

Temperaturen

Der Sommer 2017 fällt durch weitgehend angenehme Temperaturen auf, die ihn bei den Menschen im Freistaat Bayern dem Vernehmen nach durchaus beliebt machen. Mit 18,2 Grad im Mittel war der Juli um anderthalb Grad wärmer als der Durchschnitt seiner Vorgänger. Lobend hervorzuheben sind dabei starke Leistungen in den ersten Juli-Wochen mit Temperaturen über 30 Grad, was auf durchaus vorhandene Motivation schließen lässt. Zu bemängeln ist allerdings eine Schwächephase zum Monatsende hin. Der Temperatursturz auf knapp unter 13 Grad am 25. Juli – tagsüber – sollte Mahnung genug zu maßvolleren Leistungsschwankungen sein. Note: 2

So wird das Wetter in Ihrer Region.

Niederschläge

Mit 137,9 Litern pro Quadratmeter, etwa 20 Prozent mehr als im langfristigen Mittel von 114,5, war der Juli ein vergleichsweise nasser Monat. Dies ist, angesichts der hohen Temperaturen, besonders aus Perspektive der Landwirtschaft wohlwollend zur Kenntnis zu nehmen. Allerdings deuten einige Ausreißer in Hagel- und Unwetterform auf eine gewisse Unkontrolliertheit hin. Als Negativbeispiel sei ein 30-minütiges Unwetter am Sonntag bei Weilheim genannt, das den Feuerwehren der Region fast zwei Dutzend Einsätze wegen vollgelaufener Keller und umgestürzter Bäume bescherte. Für den August sollte der Sommer mehr Selbstkontrolle an den Tag legen. Note: 3,5

Sonnenschein

Mit rund 220 Sonnenstunden liegt der Sommer 2017 im Juli knapp unter dem langjährigen Mittel von 229 Stunden. Hier gibt es für den August durchaus Luft nach oben, insgesamt ist die Sonnenschein-Leistung aber befriedigend. Note: 3

Gewitter

Mit rund 30 000 Blitzen in diesem Juli lässt der Sommer eine gewisse Neigung zum Jähzorn erkennen – sind es doch gut 7000 mehr als im Jahr 2016. Da dabei jedoch in Bayern wenig Schaden entstand, kann von disziplinarischen Konsequenzen abgesehen werden. Note: 4

Prognose

Die Temperaturen von bis zu 37 Grad lassen den Eifer erkennen, die Schwächephase von Ende Juli wiedergutzumachen. Dieses Bemühen wird aber wohl in nächtliche Stress-Gewitter ausarten und nicht von Dauer sein: Nach einer hochsommerlichen ersten Augustwoche rechnet der DWD zum Wochenende mit einer Abkühlung auf moderate 20 bis 25 Grad und mehr Regen.

Abschlussbemerkung

Dem Sommer 2017 ist bislang insgesamt konstruktives Wetterverhalten zu attestieren. Dieses sollte unter Abmilderung der Wetterextreme fortgeführt werden, dann steht einer positiven Abschlussbemerkung und dem Vorrücken in die nächste Jahreszeit nichts im Wege.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare