+
Nächster Schicksalsschlag für Stephanie von Pfuel nach dem Tod von Sohn Charly. Hendrik te Neues ist tot. (Archivbild)

Die Kaffee-Gräfin in Trauer

Nach Tod von Sohn Charly: Erneuter Schicksalsschlag für Stephanie von Pfuel 

  • schließen
  • Katarina Amtmann
    Katarina Amtmann
    schließen
  • Martina Williams
    schließen

Kaffee-Gräfin Stephanie von Pfuel trauert um Sohn Charly. Er starb im März nach einem schweren Unfall in Berlin. Jetzt gibt es einen weiteren Schicksalsschlag.

Update vom 17. Oktober: Nur rund sieben Monate nach dem Tod ihres Sohnes „Charly“ ereilte Stephanie Gräfin von Pfuel erneut ein Schicksalsschlag. Ihr Ex-Freund, Hendrik te Neues, starb am 9. Oktober in München. Beide waren laut Bunte zwischen 2006 und 2014 liiert, der Verleger war dadurch eine Art Ziehvater für Charly.

Nach Tod von Charly Bagusat: Nächster Schicksalsschlag für Stephanie Gräfin von Pfuel 

Der 67-Jährige leitete ab den 90er Jahren von Kempen aus gemeinsam mit seinem Bruder Sebastian den Verlag, der sich auf Fotobände spezialisiert hat und als Programmschwerpunkte auch Design, Mode, Autos, Kunst, Architektur und Kochen hat. Aufgrund von gesundheitlichen Problemen habe te Neues sich seit einiger Zeit zunehmend aus dem operativen Geschäft zurückgezogen, hieß es in einer Mitteilung des Unternehmens. Sein Bruder Sebastian berichtete von Depressionen des Verlegers.

Hendrik teNeues ist tot: Ex-Partner von Stephanie Gräfin von Pfuel von Lebensgefährtin gefunden 

Seinen Lebensmittelpunkt hatte der 67-Jährige Hendrik te Neues nach München verlagert. Wie die Bunte berichtet, ging am Abend des 9. Oktober ein Notruf bei der Feuerwehr ein, in dem von einer leblosen Person in einer Wohnung in Bogenhausen berichtet wurde. Seine Lebensgefährtin (37), die ihn dem Bericht nach fand, sagte gegenüber der Zeitung: "Ich stehe unter Schock und warte darauf, aus diesem bösen Traum aufzuwachen und festzustellen, dass Hendrik wieder bei mir ist. Ich vermisse ihn unendlich."

Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de/.

Stephanie von Pfuel trauert um ihren Sohn: Bewegende Traueranzeige

Update vom 3. April, 19 Uhr: In einer Traueranzeige, die in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlicht wurde, nahm die „Kaffee-Gräfin“ Stephanie von Pfuel nun emotional Abschied von ihrem Sohn „Charly“. Mehr darüber lesen Sie hier

Update vom 1. April, 9.35 Uhr: Stephanie Gräfin von Pfuel durchlebt nach dem Tod ihres Sohnes Karl „Charly“ Bagusat eine schwere Phase. 2007 musste sie mit einer ähnlichen Situation klarkommen. Auch ihre Tochter Amelie hatte einen schweren Unfall mit einem Auto - sie lag im Koma auf der Intensivstation und kämpfte um ihr Leben, schreibt Merkur.de*.

„Alles so brutal unerwartet“: Stephanie von Pfuel schildert letzte Tage mit ihrem Sohn

Update vom 29. März, 13 Uhr: Nun sind mehr Details zu den Verletzungen des 26-jährigen Karl „Charly“ Bagusat, dem ältesten Sohn von Stephanie Gräfin von Pfuel, bekannt. Er soll multiple innere Verletzungen und mehrere Knochenbrüche bei der Kollision mit dem Mercedes und dem Kleintransporter erlitten haben. Familiensprecher Christoph Walter sagte dem „Alt-Neuöttinger Anzeiger“, dass sein Herz am Mittwoch gegen 21 Uhr aufgehört habe zu schlagen. 

Weiter sagte der Sprecher der Bild, dass die Ärzte alles getan hätten, „was in ihrer Macht stand“. 

Charly Bagusat gründete als Startup-Unternehmer zusammen mit einem Freund die "PlusPeter GmbH". Sie vertrieben Lernmanuskripte für Studenten. 

Update vom 29. März, 9.30 Uhr: Wie die Bild-Zeitung schreibt, steht auch der Heimatort der Familie, die Marktgemeinde Tüßling bei Altötting, unter Schock. Charly sei beliebt bei den Menschen dort gewesen, einige mussten sogar weinen, als die Bild sie befragen wollte. Die Beerdigung werde jedoch in einem sehr kleinen Rahmen stattfinden. Ein Sprecher teilte der Bild mit: „Die Trauerfeier wird in Tüßling stattfinden im engsten Kreise der Familie und Freunde.“

Der Leichnam von Karl, den alle „Charly“ nannten, werde im Leichenwagen von der Berliner Charité-Klinik in den Süden gefahren. 

Nach dem Tod von Sohn Charly: Stephanie von Pfuel und die Familie unter Schock

Update vom 28. März, 21.51 Uhr: Trauer um Karl Bagusat, genannt Charly, der Mittwochabend gegen 21 Uhr seinen Verletzungen erlag, die er sich eine Woche zuvor in Berlin als Fußgänger bei einem heftigen Zusammenprall mit einem Auto zugezogen hatte. Der Sohn von Stephanie Gräfin von Pfuel, die durch einen Werbespot für Eduscho bundesweit als Kaffee-Gräfin bekannt wurde nur 26 Jahre alt. Wie Christoph Walter, der Sprecher der Gräfin, gegenüber unserer Zeitung mitteilte, stehe die ganze Familie unter Schock. „Das passierte alles so brutal unerwartet“, so Walter, und weiter: „Seine Mutter und alle Geschwister waren ins Krankenhaus gekommen, sie konnten sich von Charly verabschieden.“

Stepahnie von Pfuel sei die ganze Woche bei ihm in Berlin gewesen. Der 26-Jährige war von den Ärzten in ein künstliches Koma versetzt worden, da seine inneren Verletzungen und Brüche zu schwerwiegend waren. „Wir haben alle gehofft, dass er überlebt. Aber er war nicht mehr ansprechbar. Es war einfach zu viel.“ Noch sei Stephanie von Pfuel in Berlin, wo sie eine Wohnung besitzt, doch Charly solle auf alle Fälle in Tüßling beerdigt werden. Hier steht das Familienschloss der von Pfuels und hier ist die Gräfin seit 2014 Bürgermeisterin. Ein Termin für die Beerdigung steht noch nicht fest.

Video: Nach schwerem Unfall ist Sohn von Stephanie von Pfuel gestorben

Berliner Polizei bestätigt: Sohn von Stephanie Gräfin von Pfuel verstorben

Update vom 28. März, 11.45 Uhr: Wie die Berliner Polizei nun in einer Pressemitteilung bekannt gab, ist der Sohn von Stephanie Gräfin von Pfuel verstorben. Der 26-Jährige sei nach dem schweren Verkehrsunfall am Mittwoch seinen schweren Verletzungen erlegen. 

Update vom 28. März, 08.00 Uhr: Seit zwei Tagen gibt es keine weiteren Informationen der Familie von Pfuel zum Gesundheitszustand von Sohn Charly. Der 26-Jährige war bei einem Unfall in Berlin, wo er lebt, lebensgefährlich verletzt worden. Weitere Details wurden nicht bekannt. Ob Charly weiterhin in Lebensgefahr schwebt oder sich bereits auf dem Weg der Besserung befindet, wurde nicht bekannt.

Update vom 26. März, 15.14 Uhr: Noch immer wird Charly von Pfuel, Sohn von Stephanie von Pfuel, in einem Berliner Krankenhaus intensivmedizinisch behandelt. Das habe ein Sprecher Familie der Gala mitgeteilt. Zudem würden sich beide Elternteile im Krankenhaus befinden. Weiter heißt es, „sie kämpfen gerade um sein Leben“. Der 26-Jährige sei schwer verletzt und noch nicht über den Berg. Gala.de zitiert zudem einen Sprecher von Stephanie von Pfuel mit den Worten, dass es sehr ernst sei. 

Gegenüber Bild (Bezahlinhalt) meldete sich Stephanie von Pfuel direkt zu Wort: „Wir sind in großer Sorge“. Und: „Wenn es gut geht, dann hat er noch einen weiten Weg vor sich“.

Akute Lebensgefahr! Sohn der „Kaffee-Gräfin“ Stephanie von Pfuel von zwei Autos angefahren

Unser Artikel vom 25. März 2019:

Berlin - Sie ist eine schillernde Persönlichkeit, eine engagierte Politikerin und Wohltäterin für die SOS-Kinderdörfer: Stephanie Gräfin von Pfuel, Herrin des wunderschönen Schlosses Tüßling im Landkreis Altötting, seit 2014 Bürgermeisterin der gleichnamigen Marktgemeinde. Bekannt wurde sie durch einen Kaffee-Werbespot für Eduscho. Seit vergangenem Mittwoch aber durchlebt die 57-Jährige schwere Stunden: Charly (26), eines ihrer sechs Kinder, ist bei einem Verkehrsunfall in Berlin-Mitte lebensgefährlich verletzt worden. 

Berlin: Charly von Pfuel von zwei Autos erfasst

Mittwochabend gegen 19.30 Uhr passierte es: Der 26-Jährige will die Chausseestraße überqueren. Dabei wird er vom schwarzen Mercedes eines 23-Jährigen erfasst. Charly prallt gegen die Motorhaube und Windschutzscheibe, von dort schleudert er weiter auf die Gegenfahrbahn. Dort kommt gerade ein Fiat-Transporter entgegen, am Steuer ebenfalls ein 23-Jähriger, auch dieses Fahrzeug erfasst den Körper. Schwer verletzt bleibt der Sohn der Gräfin liegen – er erlitt laut Polizei schwerste Kopfverletzungen, kommt ins Krankenhaus. 

Die Unfallautos zeigen deutliche Spuren des heftigen Aufpralls: Die Windschutzscheibe des Mercedes ist gesplittert, der Seitenspiegel des Fiat wurde abgerissen. Den genauen Unfallhergang ermittelt nun die Berliner Polizei. Sofort als Charlys Mutter Stephanie von Pfuel von dem Unfall erfährt, eilt sie nach Berlin, wo sie seitdem ihrem Sohn beisteht.

Video: Charly von Pfuel überquert die Straße - dann kommt ein Auto

Stephanie von Pfuel: Heimatgemeinde geschockt 

In ihrer kleinen Gemeinde Tüßling aber, wo sich die Gräfin seit vielen Jahren politisch einbringt und die Bürger zu exquisiten Garten- und Weihnachtsmärkten und atemberaubenden Konzerten im Schlosspark einlädt, bangen die Leute mit ihr. Jeder hofft, dass Charly das Krankenhaus bald wieder verlassen darf. 

Charly, der noch einen Bruder und vier Schwestern hat, ist beruflich sehr erfolgreich. Er ist Mitbegründer der Firma PlusPeter GmbH in Berlin – einem mittlerweile international erfolgreichen Unternehmen, das sich um Lernskripte für Studenten kümmert. Von seinem Büro bei PlusPeter kam Charly vermutlich auch, als er an diesem Mittwoch die Straße überquerte. Nun liegt er auf der Intensivstation.

Stefanie Wegele

Lesen Sie auch: Schrecklicher Unfall! Bauer gerät mit Armen und Beinen in Fräse von Traktor

Lesen Sie auch: Großeinsatz am Dienstag: Polizei evakuiert Rathaus von Augsburg - Gewalttat angedroht, berichtet Merkur.de*.

Merkur.de* berichtet von zwei Fällen einer seltenen Erkrankung, die das Gesundheitsamt Ebersberg meldet. Zwei Frauen sind lebensgefährlich erkrankt. Eine ist Erzieherin in einem Grafinger Kindergarten.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mädchen (5) aus Bayern muss offenbar zu Vater ziehen - dabei wollte der die Abtreibung
Schock für eine Mutter aus Bayern: Der Vater aus China gewann im Sorgerechtsstreit, das Mädchen (5) soll zu ihm. Dabei wollte er zuvor noch die Abtreibung.
Mädchen (5) aus Bayern muss offenbar zu Vater ziehen - dabei wollte der die Abtreibung
Vollsperrung auf A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Auf der A7 bei Kitzingen in Richtung Kassel ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Grund war offenbar Glatteis. 29 Personen wurden teils schwer verletzt.
Vollsperrung auf A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Psychisch kranker Mann mit Messer dreht in Klinik durch - Polizei schießt  
Ein psychisch erkrankter Mann lief in einer Klinik in Werneck mit einem Messer umher. Als die Polizei eintrifft, eskaliert die Situation - es fallen Schüsse.
Psychisch kranker Mann mit Messer dreht in Klinik durch - Polizei schießt  
Hauptbahnhof Nürnberg: Pärchen prügelt auf Mann ein - als er am Boden liegt, wird es schlimm
Brutale Szenen spielten sich am Nürnberger Hauptbahnhof ab. Ein Schlägerpärchen verprügelte einen Mann - als das Opfer am Boden lag, eskalierte die Situation komplett.
Hauptbahnhof Nürnberg: Pärchen prügelt auf Mann ein - als er am Boden liegt, wird es schlimm

Kommentare