"Märchenkönig" strahlt wieder schneeweiß

Herrenchiemsee - Der "Märchenkönig" ist wieder schneeweiß und bewaffnet mit einem Schwert. Tagelang rückten Restauratoren der Marmorbüste von Ludwig II. auf Schloss Herrenchiemsee zu Leibe.

Sie reinigten die Statue schonend mit Mikrodampf, wie die bayerische Schlösserverwaltung am Freitag in München mitteilte. Außerdem wurden das fehlende Schwert ersetzt und einige Schrammen am Sockel ausgebessert. Frühere Transporte und der Zugriff mancher Besucher hätten dem empfindlichen Marmor geschadet.

Die tonnenschwere Figur zeigt den jugendlichen Wittelsbacher im Ornat als Großmeister des St. Georgs-Ritterordens. Die Bildhauerin Elisabeth Ney hatte das Gipsmodell der Statue 1870 geschaffen. Sie war dazu mehrere Wochen Gast des Königs in der Münchner Residenz. Aber erst viele Jahre später fertigte ein Berliner Bildhauer die Statue aus Südtiroler Marmor an. Der feine, reinweiße Marmor weist nach Angaben der Schlösserverwaltung sehr wenige Maserungen auf.

Ursprünglich war das Werk für die Aula des Polytechnikums in München vorgesehen, wurde um 1886 aber im Maximilianeum, dem heutigen Landtag, aufgestellt. Später stand die Statue zeitweise im Park von Schloss Linderhof und im Rohbautreppenhaus von Schloss Herrenchiemsee. Als eines der Hauptwerke des 1926 gegründeten König-Ludwig-II.-Museums erhielt sie schließlich ihren heutigen Platz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare