"Märchenkönig" strahlt wieder schneeweiß

Herrenchiemsee - Der "Märchenkönig" ist wieder schneeweiß und bewaffnet mit einem Schwert. Tagelang rückten Restauratoren der Marmorbüste von Ludwig II. auf Schloss Herrenchiemsee zu Leibe.

Sie reinigten die Statue schonend mit Mikrodampf, wie die bayerische Schlösserverwaltung am Freitag in München mitteilte. Außerdem wurden das fehlende Schwert ersetzt und einige Schrammen am Sockel ausgebessert. Frühere Transporte und der Zugriff mancher Besucher hätten dem empfindlichen Marmor geschadet.

Die tonnenschwere Figur zeigt den jugendlichen Wittelsbacher im Ornat als Großmeister des St. Georgs-Ritterordens. Die Bildhauerin Elisabeth Ney hatte das Gipsmodell der Statue 1870 geschaffen. Sie war dazu mehrere Wochen Gast des Königs in der Münchner Residenz. Aber erst viele Jahre später fertigte ein Berliner Bildhauer die Statue aus Südtiroler Marmor an. Der feine, reinweiße Marmor weist nach Angaben der Schlösserverwaltung sehr wenige Maserungen auf.

Ursprünglich war das Werk für die Aula des Polytechnikums in München vorgesehen, wurde um 1886 aber im Maximilianeum, dem heutigen Landtag, aufgestellt. Später stand die Statue zeitweise im Park von Schloss Linderhof und im Rohbautreppenhaus von Schloss Herrenchiemsee. Als eines der Hauptwerke des 1926 gegründeten König-Ludwig-II.-Museums erhielt sie schließlich ihren heutigen Platz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.