"Märchenkönig" strahlt wieder schneeweiß

Herrenchiemsee - Der "Märchenkönig" ist wieder schneeweiß und bewaffnet mit einem Schwert. Tagelang rückten Restauratoren der Marmorbüste von Ludwig II. auf Schloss Herrenchiemsee zu Leibe.

Sie reinigten die Statue schonend mit Mikrodampf, wie die bayerische Schlösserverwaltung am Freitag in München mitteilte. Außerdem wurden das fehlende Schwert ersetzt und einige Schrammen am Sockel ausgebessert. Frühere Transporte und der Zugriff mancher Besucher hätten dem empfindlichen Marmor geschadet.

Die tonnenschwere Figur zeigt den jugendlichen Wittelsbacher im Ornat als Großmeister des St. Georgs-Ritterordens. Die Bildhauerin Elisabeth Ney hatte das Gipsmodell der Statue 1870 geschaffen. Sie war dazu mehrere Wochen Gast des Königs in der Münchner Residenz. Aber erst viele Jahre später fertigte ein Berliner Bildhauer die Statue aus Südtiroler Marmor an. Der feine, reinweiße Marmor weist nach Angaben der Schlösserverwaltung sehr wenige Maserungen auf.

Ursprünglich war das Werk für die Aula des Polytechnikums in München vorgesehen, wurde um 1886 aber im Maximilianeum, dem heutigen Landtag, aufgestellt. Später stand die Statue zeitweise im Park von Schloss Linderhof und im Rohbautreppenhaus von Schloss Herrenchiemsee. Als eines der Hauptwerke des 1926 gegründeten König-Ludwig-II.-Museums erhielt sie schließlich ihren heutigen Platz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Einbrecher feiern Party in Haus - sie hinterlassen viel Müll, eine dreiste Nachricht und Geld
In Bamberg brachen Einbrecher in ein Gartenhaus ein und feierten eine Party. Die Nachricht, die die Eigentümerin beim Aufräumen findet, macht sprachlos.
Einbrecher feiern Party in Haus - sie hinterlassen viel Müll, eine dreiste Nachricht und Geld
Kinder halten Autofahrer an - und zwingen Temposünder zu etwas Ekligem
In Augsburg halten Grundschulkinder Autofahrer an - und haben für Temposünder eine unangenehme Überraschung parat.
Kinder halten Autofahrer an - und zwingen Temposünder zu etwas Ekligem
Bauer soll Ehefrau mit Gülle umgebracht haben - Verteidiger haben andere Theorie
Die Staatsanwaltschaft hat gegen einen Landwirt aus Wallerstein Mordanklage erhoben. Er soll seine Frau umgebracht haben - mit Gülle. Die Vorwürfe streitet er ab.
Bauer soll Ehefrau mit Gülle umgebracht haben - Verteidiger haben andere Theorie
Nochmal Spätsommer in Bayern - aber der Deutsche Wetterdienst warnt vor Gefahren
Das Wetter in Bayern wird nochmal spätsommerlich. Doch der Deutsche Wetterdienst warnt bereits. Die weiteren Aussichten für das Wetter in Bayern finden Sie hier. 
Nochmal Spätsommer in Bayern - aber der Deutsche Wetterdienst warnt vor Gefahren

Kommentare