+
Bayerns Innenminster Joachim Herrmann (CSU, r.) übergibt im Rahmen einer Pressekonferenz den ersten großen Feuerwehrführerschein an Anton Josef Neuner (l.) von der Freiwilligen Feuerwehr in Garmisch-Partenkirchen.

Herrmann übergibt große Feuerwehrführerscheine

München - Das Warten hat ein Ende: Bayerns Einsatzkräfte haben die ersten großen Feuerwehrführerscheine bekommen. Damit dürfen sie nun auch schweres Gerät fahren.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat am Mittwoch die ersten sogenannten großen Feuerwehrführerscheine übergeben. Damit dürfen nun Mitglieder Freiwilliger Feuerwehren, des Bayerischen Roten Kreuzes, des Technischen Hilfswerks sowie nach Landesrecht anerkannter Rettungsdienste Fahrzeuge von bis zu 7,5 Tonnen fahren - auch wenn sie nur einen Führerschein der Klasse B haben. Voraussetzung dafür ist ein Lehrgang bei ihrer Organisation.

 “Damit haben wir die Einsatzfähigkeit dieser wichtigen Organisationen gesichert“, sagte Herrmann, der sich nach Angaben seines Ministeriums für die entsprechende bundesweite Regelung eingesetzt hatte.

In Bayern können die Rettungsdienste ihren Mitgliedern seit dem 1. September die nötigen Lehrgänge anbieten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
In Bergrheinfeld ist eine Pferdekutsche umgekippt - die beiden Insassen wurden dabei lebensgefährlich verletzt. Die 77-jährige Seniorin ist nun ihren Verletzungen …
Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
Die AfD – ein Fall für die Schule
Niederbayern ist mit 16,7 Prozent Zweitstimmen plötzlich Hochburg der AfD. In keinem anderen Regierungsbezirk war die Partei so stark. Der Vorsitzende des Deutschen …
Die AfD – ein Fall für die Schule
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt

Kommentare