+
Achtung vor Zecken: In Bayern hat es heuer bislang vier FSME-Fälle gegeben.

Heuer bislang vier FSME-Fälle in Bayern

Gesundheitsministerin Huml warnt vor Zecken

München - Der Frühling kommt nach Bayern - und mit ihm die Zecken. Experten warnen vor den von Blutsaugern übertragenen Krankheiten, die Lyme-Borreliose und Hirnhautentzündung FSME.

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) riet am Freitag zur FSME-Schutzimpfung. „Im vergangenen Jahr gab es in Bayern 123 FSME-Fälle. Das sind zwar rund 50 Fälle weniger als 2013“, sagte Huml. „Es ist aber weiter wichtig, sich gegen die Krankheit zu schützen.“ Am höchsten sei das Risiko in der Zeit von April bis Oktober. In diesem Jahr gab es laut Ministerin bisher vier FSME-Fälle. Die Zecke gilt als gefährlichstes Tier in Deutschland.

Entzündungen von Gehirn, Herzmuskel oder Nerven

FSME kann Entzündungen von Hirnhaut, Gehirn oder Rückenmark hervorrufen und in schweren Fällen bleibende Schäden wie Lähmungen zur Folge haben. Die Zecken übertragen die Krankheit beim Blutsaugen. Sie werden aktiv, sobald es tagsüber längere Zeit mindestens sechs bis acht Grad warm ist. Auch die von Bakterien verursachte Lyme-Borreliose wird von Zecken übertragen. Gegen sie gibt es keinen Impfschutz. Die Infektion beginnt oft mit einem roten Ring, der sich um den Zeckenstich bildet. Weitere Symptome können Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Fieber sein. Unbehandelt sind Spätfolgen wie Gelenk-, Herzmuskel- oder Nervenentzündungen möglich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Ein Überholmanöver zweier Motorradfahrer endetet tragisch. Beim Frontalzusammenstoß mit einem Auto kam einer der beiden ums Leben.
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Der Tod des 15-jährigen Maurice hat die kleine Gemeinde Obernzell tief erschüttert. Am Samstag haben neben seiner Familie rund 300 Trauernde Abschied von ihm genommen.
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug
Am Samstag kollidierte ein 76 Jahre alter Autofahrer mit einem Sattelzug auf der A3 beim Kreuz Deggendorf. Im Krankenhaus erlag er am Sonntag seinen Verletzungen.
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug
Brutaler Überfall: Angreifer schlagen Mann mit Holzlatte
Zwei unbekannte Täter haben einen 49 Jahre alten Mann in Landshut mit einer Holzlatte attackiert und ihm das Handy entrissen.
Brutaler Überfall: Angreifer schlagen Mann mit Holzlatte

Kommentare