Eltern sollen gelassen bleiben

Es gibt Zeugnisse - Experte fordert mehr Noten

München - Rund 1,2 Millionen bayerische Schüler bekommen am Freitag ihre Noten für das erste Halbjahr.

Pädagogen riefen Eltern im Vorfeld auf, auch bei schlechten Noten gelassen zu bleiben und nicht zu viel Druck aufzubauen. „Druck und Strafen helfen nicht weiter, im Gegenteil: Sie hemmen die Motivation, sie können auch Ängste und Panik auslösen“, warnte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes, Klaus Wenzel.

Das Kultusministerium nannte die Zwischenzeugnisse eine wichtige Rückmeldung zum Lernfortschritt. Bei schlechteren Beurteilungen sei es wichtig, nach vorne zu blicken, erklärte Minister Ludwig Spaenle (CSU). „In Ruhe können dann mit Blick auf Jahreszeugnis und weitere Schullaufbahn die richtigen Weichen gestellt werden.“

Gerechte Schulnoten gibt es nach Ansicht des Würzburger Bildungsforschers Johannes Jung nicht. Gerade deshalb hält er es für sinnvoll, dass Lehrer möglichst viele Noten vergeben - weil dann jede einzelne Bewertung weniger zählt. „Das entdramatisiert die Geschichte auch, und einzelne Ausreißer fallen nicht mehr so sehr ins Gewicht“, sagte Jung anlässlich der Zwischenzeugnisse für rund 1,2 Millionen bayerische Schüler am Freitag. „Wenn dann ein Kind eine schlechte Note bekommt, ist klar: Das war heute, das war dieses eine Thema.“

Auch eine Schule ganz ohne Noten könne funktionieren, meint der Experte. „In unserer Gesellschaft ist das allerdings wenig wahrscheinlich, schließlich übernimmt die Schule in unserem System eine starke Selektionsfunktion.“ Eine komplette Umstellung - beispielsweise, indem Universitäten nur auf Aufnahmetests statt Schulnoten setzen - sei nicht realistisch und bringe neue Ungerechtigkeiten mit sich.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Vor vier Jahren fand die Polizei eine ermordete Frau. Der Täter konnte nicht ermittelt werden. Nun hat ein Mann das Verbrechen überraschend gestanden.
Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Ein 27-Jähriger ist auf Sanitäter losgegangen, die ihm helfen wollten. Im Rettungswagen randalierte der Mann und beschädigte einiges.
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Wo früher die neue Märklin durchs Zimmer fuhr, stehen heute Computer und Spielekonsolen. Die einst typisch deutschen Hobbys wie Modellbahn und Briefmarkensammeln stecken …
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen
Knapp daneben lag ein Lottospieler aus Bayern beim Eurojackpot. Den Gewinn von 90 Millionen Euro hat er zwar verpasst, trotzdem kann er sich freuen.
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.