Hilde Gerg nimmt Abschied

Schönau am Königssee - Unglaublich wird der Menschenauflauf heute in Schönau am Königssee sein. Genauso unglaublich war der Tod von Wolfgang Graßl, dem Mann von Hilde Gerg.

"Plötzlich und für alle unfassbar verließ uns mein geliebter Mann und liebevoller Papa", heißt es in der Todesanzeige von Wolfgang Graßl, dem "Kreßgrom-Wofal". Ski-Star Hilde Gerg trauert um ihren Mann. Heute wird er in Schönau am Königssee, seinem Heimatort, beerdigt.

Auf Hildes Internetseite häufen sich die Beileidsbekundungen ihrer Fans. Und in der Heimatzeitung nehmen Tennisfreunde, Freunde vom Regionalzentrum Götschen und Bekannte Abschied. "Menschen, die wir lieben, bleiben für immer. Denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen".

Solche Spuren hat Wolfgang Graßl sicher hinterlassen - als Skitrainer beim Deutschen Skiverband, in seiner Arbeit mit den Jugendlichen an den CJD Christopherusschulen und natürlich einfach als "Wofal" in Schönau am Königssee.

Nach nur 40 Jahren wurde Wolfgang Graßl aus dem Leben gerissen. Ein Riss der Aorta ließ keine Hilfe mehr zu. Das Requiem für Graßl findet am Donnerstag um 14 Uhr in der Pfarrkirche Unterstein in Schönau am Königssee statt. Die Beerdigung wird im Anschluss im Alten Friedhof sein.

rosenheim24.de zeigt ein Video

red-bgl24/cz

Lesen Sie auch:

Hilde Gerg: So helfen die Fans

Graßl-Tod: Aorta-Riss, kein Herzversagen

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Übler Unfall mit zwei Verletzten: Paketbote will auf Kreisstraße fahren - und übersieht einen Caddy
Im Landkreis Mühldorf am Inn kam es am Dienstag (18. Februar) zu einem schweren Unfall. Ein Paketbote hatte einen Caddy übersehen - es kam zum Zusammenprall.
Übler Unfall mit zwei Verletzten: Paketbote will auf Kreisstraße fahren - und übersieht einen Caddy
Tochter macht Mutter über Nacht zur Netzberühmtheit: „Ich wusste nicht, was sie getan hat“
Theresa S. aus Bayern hat einen Koch-Blog bei Instagram gegründet. Der habe mehr Follower nötig, befand die Tochter - und fasste einen Plan.
Tochter macht Mutter über Nacht zur Netzberühmtheit: „Ich wusste nicht, was sie getan hat“
Mann soll Mädchen (15) vor 40 Jahren ermordet haben: Nach Hammer-Wende - so geht es weiter
Vor 40 Jahren wurde ein Mädchen in Aschaffenburg ermordet. Für die Tat steht ein Mann (57) vor Gericht. Doch wie geht es nach der Hammer-Wende in dem Indizienprozess …
Mann soll Mädchen (15) vor 40 Jahren ermordet haben: Nach Hammer-Wende - so geht es weiter
Zugunglück in Aichach 2018: Sohn eines Opfers will „Tod der Mutter einen Sinn“ geben
Im Mai 2018 kam es in Aichach zu einem schweren Zugunglück. Zwei Personen kamen ums Leben. Der Sohn eines Opfers hat jetzt eine emotionale Bitte.
Zugunglück in Aichach 2018: Sohn eines Opfers will „Tod der Mutter einen Sinn“ geben

Kommentare