+
An diesen beiden Teppichen hängen viele Erinnerungen. Hilmar Schmitt will sie trotzdem verkaufen – und mit dem Erlös etwas Gutes tun. Deswegen gibt er Kleinanzeigen auf. 

Die Fundgrubengeschichte

Zwei Teppiche sollen Menschen in Not helfen

Eine Kleinanzeige, oft sind das nur zwei knappe Zeilen. Doch hinter ihnen verbirgt sich manch spannende Geschichte. Zum Beispiel die von zwei handgeknüpften Teppichen, die nun Gutes tun sollen. 

Hilmar Schmitt besitzt zwei handgeknüpfte Teppiche, die ihm sein Leben lang Freude gemacht haben. Weil die Geschichten, die hinter den Teppichen stecken, so wunderbare Erfolgsgeschichten sind. Schmitt hat vor vielen Jahren ein Heim für schwer erziehbare Jugendliche geleitet. Dort lebte auch Ulrike, ein junges Mädchen. Eines Tages erzählte sie Schmitt, dass sie gut knüpfen kann. „Das könntest du auch hier machen“, sagt er – und besorgte ihr alles, was sie dafür brauchte.

Ulrike hat jede Minute in ihrer Freizeit an einem Teppich gearbeitet. „Sie war auf einmal der glücklichste Mensch“, erinnert sich Schmitt. Und ihre Begeisterung war ansteckend. Ein anderer Jugendlicher fing ebenfalls mit dem Knüpfen an. Es schien für die beiden die beste Therapie zu sein.

Das ist mindestens zehn Jahre her. Hilmar Schmitt hat zu beiden noch gelegentlich Kontakt. Beide haben es geschafft, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden, etwas aus ihrem Leben zu machen. Und die Teppiche hängen seit damals in Hilmar Schmitts Wohnung in Unterfranken und erinnern ihn fast täglich an sie.

Hilmar Schitt ist inzwischen 74. Das Heim leitet er nicht mehr. Aber mit dem Helfen ist er noch nicht fertig. Es ist ihm immer noch ein großes Bedürfnis. Seit er 2010 die Bilder von dem Erdbeben in Haiti gesehen hat, verkauft er immer wieder Dinge, um Spenden zu sammeln. Ende vergangenen Jahres sah er in den Nachrichten, was der Hurrikan in Haiti angerichtet hatte. Wieder Not und Elend, wieder weinende Kinder und schwer verletzte Menschen. Hilmar Schmitt hat an diesem Tag entschieden, dass die Teppiche noch einmal Gutes tun sollen. Er will beide verkaufen – und den kompletten Erlös spenden. Mit einigen Hilfsorganisationen ist er schon in Kontakt.

Um möglichst viel Geld zusammen zu bekommen, gibt er Kleinanzeigen auf. Das hat er schon damals, 2010, getan. Es kam eine beachtliche Summe zusammen. Schmitt hofft, dass ihm dasselbe nochmal gelingt. Davon würde er seinen beiden Jugendlichen von damals zu gerne irgendwann erzählen.

Die Kleinanzeige

Handgeknüpfte Teppiche für guten Zweck zu verkaufen, Erlös geht an Erdbebenopfer in Haiti. Telefon 015702390005.

Katrin Woitsch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 
Bei einer Massenschlägerei mit rund 60 Beteiligten in einer Schweinfurter Flüchtlingsunterkunft sind acht Menschen leicht verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun.
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 

Kommentare