"Wir rechnen mit 80.000 Briefen"

Weihnachts-Postämter wieder im Einsatz

Himmelstadt - Wunschzettel, Bilder oder Grüße an das Christkind schicken: Die sieben Weihnachtspostämter haben ihren Dienst  aufgenommmen.

Die sieben offiziellen deutschen Weihnachtspostämter haben ihren Dienst bereits aufgenommen, offizieller Beginn ist der 1. Dezember. Fleißige Helfer lesen sich die Briefe durch und beantworten sie. Wer seine Antwort gern bis Weihnachten haben möchte, sollte seinen Brief mindestens zwei Wochen vorher abschicken. Um sicher zu gehen, dass Wunschzettel, Bilder oder Grüße an Weihnachtsmann, Nikolaus oder Christkind ankommen, sollte der Brief an eine der folgenden Adressen geschickt werden:

- An das Christkind: 21709 Himmelpforten oder 51777 Engelskirchen oder 97267 Himmelstadt

- An den Weihnachtsmann: 16798 Himmelpfort oder 31137 Himmelsthür

- An den Nikolaus: 49681 Nikolausdorf oder 66351 St. Nikolaus

Vergangenes Jahr war der Ansturm riesig

„Wir rechnen wieder mit 80 000 Briefen“, sagte Leiterin Rosemarie Schotte. Fast 40 ehrenamtliche Helfer beantworten Wunschzettel-Briefe, die Kinder aus aller Welt ans Christkind oder den Weihnachtsmann schicken. Am Adventssonntag (1. Dezember) nimmt die himmlische Postfiliale offiziell ihren Dienst auf, zur Eröffnung kommt auch Bayerns Innenminister Joachim Hermann (CSU). In Deutschland gibt es sieben Weihnachtspostämter. Die meisten Briefe kommen im brandenburgischen Himmelpfort an - im vergangenen Jahr waren es rund 292 000.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Am 25. Dezember 2016 mussten 54 000 Augsburger ihre Wohnungen in der Altstadt für die größte Bomben-Evakuierung der Nachkriegszeit verlassen. Die Zeit nutzte Seref B. …
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Die Autobahn 3 bei Würzburg ist nach einem Unfall am Freitagmorgen beidseitig gesperrt. Ein Lastwagen hat die Leitplanke durchbrochen und ein Trümmerfeld hinterlassen.
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm

Kommentare