+
Rund 30 Kilo illegale Silvesterböller hatte ein Österreicher an der Grenze geladen.

Polizeikontrolle

Mann wollte mit 600 illegalen Böllern über Grenze

Mit illegalen Feuerwerkskörpern wollte ein Mann über die deutsch-tschechische Grenze - doch die Polizei machte dem Österreicher bei einer Routinekontrolle einen Strich durch die Rechnung.

Hinterschmiding - Knapp 30 Kilo illegale Silvesterböller hatte ein Mann dabei, als ihn Polizisten an der deutsch-tschechischen Grenze erwischten. Keiner der Feuerwerkskörper hatte eine in Deutschland vorgeschriebene Sicherheitskennzeichnung, wie die Polizei am Sonntag über den Vorfall vom Samstag mitteilte.

30-Jähriger an deutsch-tschechischer Grenze aufgehalten

Der 30-Jährige war auf der Durchfahrt von Tschechien nach Österreich, als die Beamten bei einer Routinekontrolle in Hinterschmiding (Landkreis Freyung-Grafenau) mehr als 600 Böller im Wagen des Österreichers entdeckten. Die Polizei konnte zunächst keine Angaben darüber machen, ob der Mann die Silvesterknaller in seiner Heimat weiterverkaufen wollte und zu welchem Wert dies möglich gewesen wäre.

Der 30-Jährige wurde angezeigt, weil er mit den verbotenen Knallern gegen das Sprengstoffgesetz verstoßen hat und zudem keine Genehmigung hatte, eine solch große Menge an Feuerwerkskörpern zu transportieren.

dpa

Lesen Sie auch:

Blinder bittet um Hilfe - Reaktion eines Passanten macht sprachlos

Ein 34-Jährige bat einen Unbekannten, ihm ein Taxi in Nürnberg zu rufen. Doch was dem Blinden dann passierte, macht wirklich sprachlos.

Polizei kontrolliert Auto - und macht in Kofferraum grausige Entdeckung

Ein Auto fuhr in Schlangenlinien auf der A73 bei Bamberg. Eine Streife wollte den Wagen anhalten. Beim Blick in den Kofferraum machten die Polizisten eine grausige Entdeckung.

Anwohner hören Schüsse auf Hochzeitsfeier: Großaufgebot der Polizei rückt an

Anwohner hatten in Bad Füssing (Landkreis Passau) Schüsse gehört und die Polizei alarmiert. Mit einem Großaufgebot rückte die Polizei dann aus - zu einer Hochzeit.

Diese Bilanz zieht die neue Grenzpolizei nach fünf Monaten

Seit knapp fünf Monaten gibt es in Bayern eine Grenzpolizei. In dieser Zeit hat sie direkt an der Grenze nur neun Migranten aufgegriffen. Dennoch ist Leiter Alois Mannichl mit der Bilanz zufrieden. 

Meistgelesene Artikel

Mann sagt, dass er etwas Gefährliches bei sich hat - dann sehen Polizisten es auf seinem Rücken
Ein Reisender fühlte sich von einem Betrunkenen in einem Zug belästigt. Die Bundespolizei kontrollierte ihn in Mühldorf. Dabei gab er an, etwas Gefährliches dabei zu …
Mann sagt, dass er etwas Gefährliches bei sich hat - dann sehen Polizisten es auf seinem Rücken
Übler Unfall mit zwei Verletzten: Paketbote will auf Kreisstraße fahren - und übersieht einen Caddy
Im Landkreis Mühldorf am Inn kam es am Dienstag (18. Februar) zu einem schweren Unfall. Ein Paketbote hatte einen Caddy übersehen - es kam zum Zusammenprall.
Übler Unfall mit zwei Verletzten: Paketbote will auf Kreisstraße fahren - und übersieht einen Caddy
„Aktenzeichen XY“ (ZDF): Wer kennt diesen toten Wanderer? Grusel-Bild von Leiche wird veröffentlicht
Das Foto eines abgestürzten Wanderers am Grünstein wurde in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...unbekannt“ gezeigt. Wer kennt den Toten?
„Aktenzeichen XY“ (ZDF): Wer kennt diesen toten Wanderer? Grusel-Bild von Leiche wird veröffentlicht
Grundschule in Rosenheim schließt - sofort geht Coronavirus-Gerücht um
In Rosenheim wurde eine Schule für zwei Tage geschlossen. Grund: In manchen Klassen waren die Hälfte aller Schüler krank. Schnell gab es Gerüchte: Ist es das Coronavirus?
Grundschule in Rosenheim schließt - sofort geht Coronavirus-Gerücht um

Kommentare