Polizei sucht nach Ursachen

Hinweise zu Museumsbrand in Regensburg: 1000 Euro Belohnung

1000 Euro Belohnung hat das bayerische Landeskriminalamt für Hinweise zum Brand eines Gebäudes des Museums der bayerischen Geschichte ausgesetzt.

Regensburg - In dem noch unfertigen Haus in Regensburg war am 9. Juli ein Feuer ausgebrochen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hunderttausend Euro.

Inzwischen geht die Polizei von einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Brandstiftung aus und sucht nach dem Täter. Die Belohnung gebe es für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder direkt zum Täter führten, teilte die Polizei am Freitag mit. Zunächst hielt die Polizei eine technische Panne für möglich.

Das Museum befindet sich noch im Bau und soll im Frühjahr 2018 anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Freistaates eröffnen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion bei Schleifarbeiten: Mann fängt Feuer und erleidet schwere Verbrennungen
Bei Schleifarbeiten in einem Betrieb führte eine unglückliche Verkettung von Vorfällen dazu, dass Funken eine Explosion auslösten. Ein Mann ist schwer verletzt.
Explosion bei Schleifarbeiten: Mann fängt Feuer und erleidet schwere Verbrennungen
Trotz 80 Meter Absturz in die Tiefe: Verletzer alarmiert noch selbst seine Retter
Über felsiges Gelände stürzte ein Urlauber in die Tiefe. Trotzdem konnte er noch selbst den Notruf wählen. 
Trotz 80 Meter Absturz in die Tiefe: Verletzer alarmiert noch selbst seine Retter
Unfall mit Lkw: Frau getötet und Kind schwer verletzt
Bei einem schweren Unfall zwischen einem Auto und einem Lastwagen auf der Autobahn 6 in der Oberpfalz ist am Mittwoch eine Frau ums Leben gekommen und ein Kind schwer …
Unfall mit Lkw: Frau getötet und Kind schwer verletzt
Haftbefehl aufgehoben: Mutmaßliches Boko-Haram-Mitglied wieder auf freiem Fuß
Der Haftbefehl gegen ein mutmaßliches Mitglied der Terrormiliz Boko Haram wurde nun aufgehoben, nachdem der Verdacht sich als zweifelhaft herausstellte. 
Haftbefehl aufgehoben: Mutmaßliches Boko-Haram-Mitglied wieder auf freiem Fuß

Kommentare