Wir standen wie vor einer Feuerwand
+
25 Hektar Feld standen am Freitag im fränkischen Stegaurach in Flammen.

Mehrere Fälle im Freistaat

„Flammenwand“: 25 Hektar Feld abgebrannt, Katwarn löst aus - zahlreiche Brände in Bayern

  • Florian Naumann
    VonFlorian Naumann
    schließen

Die Hitze macht allen zu schaffen - besonders leiden aber Landwirte und die Feuerwehren. In Bayern brannten am Donnerstag und Freitag zahlreiche Felder.

Stegaurach/Pastetten - Gleich an mehreren Orten in Bayern sind am Freitag Felder in Brand geraten. Besonders drastisch gestaltete sich die Lage im oberfränkischen Stegaurach (Landkreis Bamberg) - dort standen laut einem Bericht der Webseite nordbayern.de zeitweise bis zu 25 Hektar Land in Flammen. Das Feuer habe sich bis auf 40 Meter an Wohnbebauung ausgedehnt, dann sei es der Feuerwehr gelungen, die Flammen zu stoppen.

Ausgelöst wurde der Brand offenbar durch Funkenflug bei Mäharbeiten. Die drastischen Ausmaße des Brandes zeigten sich an einer gewaltigen Rauchsäule. Sogar die Katastrophen-Warn-App Katwarn löste Alarm aus. Die Anwohner waren angehalten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Hitze in Bayern: Feldfeuer in vielen nordbayerischen Orten - Brand greift auf Wald über

Die Nachrichtenagentur News5 meldete am Freitag Feuer auch aus den nordbayerischen Orten Töpen (Landkreis Hof), Hummeltal (Landkreis Bayreuth) und Kastl (Landkreis Tirschenreuth). In Hummeltal griff ein Feldbrand zwischenzeitlich auf einen Wald über, das Feuer wurde durch trockenes Stroh immer wieder neu entfacht. In Kastl war eine Strohballenpresse in Brand geraten.

Der Landkreis Bamberg ist Berichten zufolge derzeit besonders stark von Flächenbränden betroffen. Bereits am Donnerstag seien bei hohen Temperaturen Feldbrände in den Ortschaften Hirschaid, Treppendorf und Lisberg ausgebrochen, schreibt infranken.de. Auch Stegaurach war bereits am Donnerstag betroffen. Winde trugen dazu bei, dass sich die Flammen schnell ausbreiten konnten.

Hitze in Bayern: Auch bei München gerät ein Feld in Brand

Aber auch in Südbayern haben Landwirte und Einsatzkräfte mit Feldfeuern zu kämpfen. Im Landkreis Erding entzündete sich aus bislang ungeklärter Ursache ein Stoppelfeld zwischen Harthofen und Ötz. Auch in der oberbayerischen Gemeinde Rechtmehring (Landkreis Mühldorf) brannte eine Bündelpresse und in der Folge auch ein Getreidefeld, wie Fotos zeigen.

Feuer auf einem Feld in der Gemeinde Rechtmehring am Freitagabend.

Ein Mitgrund für die Probleme sind die außergewöhnlichen hohen Temperaturen in Bayern. Zum Wochenende wird allerdings starke Abkühlung erwartet.

fn

Auch interessant

Kommentare