+
Am Mittwoch erreichen die Temperaturen ihren Höhepunkt. 

Über 30 Grad

Extreme Hitze, Unwetter und Waldbrandgefahr in Bayern

Wegen der hochsommerlichen Temperaturen am Mittwoch bis zu 34 Grad besteht in Teilen Bayerns erhöhte Waldbrandgefahr. Zudem stehen schwere Unwetter an. 

München - Der Sommer heizt noch mal kräftig ein. Nach Angaben des deutschen Wetterdienstes klettern die Temperaturen im Freistaat am Mittwoch bis auf 34 Grad. Aus südwestlicher Richtung gelangt feuchte und sehr warme Luft nach Bayern. Wegen der starken Hitze herrscht im Freistaat erhöhte Waldbrandgefahr der Stufen 3 bis 4. In Teilen Mittelfrankens besteht sogar die höchsten Warnstufe 5.

Unwetter: Hagelkörner bis zu drei Zentimeter groß 

An den Alpen zeigen sich dem deutschen Wetterdienst zufolge am Mittwoch bereits einzelne Gewitter. Am frühen Nachmittag entwickeln sich dann vor allem im Umfeld der Alb und nördlich davon vereinzelt Gewitter. Diese gehen örtlich mit Starkregen, kleinkörnigem Hagel und Böen zwischen 60 und 70 Stundenkilometer einher. Starkregen mit Mengen über 25 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde und Hagel mit Korngrößen um drei Zentimeter sind lokal wahrscheinlich. 

In der Nacht zum Donnerstag treten von Westen und aus den Alpen heraus häufiger und verbreiteter Gewitter auf. Auch hier ist zum Teil mit Starkregen und Hagel zu rechnen. Der Deutsche Wetterdienst rechnet damit, dass die Unwettergefahr im Laufe der Nacht abnimmt.

Nach dem Höhepunkt der Hitze am Mittwoch können sich die Bayern dann auf eine leichte Abkühlung am Donnerstag freuen. Für die kommenden Tage rechnet der Deutsche Wetterdienst in Bayern mit Temperaturen zwischen 22 und 28 Grad.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

laf/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Ausländerbeirat: Qualifikation von Flüchtlingen sollen schneller anerkannt werden
Die Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte beklagt zu hohe Hürden bei der Anerkennung der beruflichen Qualifikationen von Flüchtlingen und Zuwanderern.
Ausländerbeirat: Qualifikation von Flüchtlingen sollen schneller anerkannt werden
Mädchen auf Zebrastreifen angefahren - Autofahrer flüchtet
Ein unbekannter Autofahrer hat auf einem Zebrastreifen in Würzburg ein Mädchen angefahren und ist anschließend geflüchtet.
Mädchen auf Zebrastreifen angefahren - Autofahrer flüchtet

Kommentare